Thy Serpent - Sonnenbrillen sind Rock n' Roll (Interview, 2000)

Das Interview mit dem Mastermind von Thy Serpent entwickelte sich wahrlich zur Herausforderung. Beachtlich professionell, wie Sami Tenetz auf die Fragen reagierte. Er hörte stets aufmerksam zu, überlegte einen kurzen Moment und liess dann meistens gleich eine schreibfertige Antwort von sich hören. Selten ein "äh" oder "öh" oder ein "you know" zum Füllen oder verblümeln. Sami Tenetz weiss, um was es ihm bei Thy Serpent geht, und selbst auf Fragen, die nicht so angenehm waren, wie zum Beispiel diejenige über die Lyrics des Songs Christcrusher, gab der Finne höflich und präzise eine entsprechende Antwort.

Death, das Mini Album, welches den Anlass für dieses Interview darstellte, dürfte bedenkenlos jedem Dark Metal Liebhaber zu empfehlen sein. Thy Serpent, so sagt Sami selbst, sind erwachsen geworden, und das hört man auch. Keine der 4 Songs auf dem Mini Album weisst irgendwelche Ungereimtheiten oder Schwächen im Songwriting auf, und auch die Umsetzung der Produktion zeigt zweifellos, dass hier keine Anfänger am Werk waren. Sami Tenetz hat eine ganz genaue Vorstellung, was die Musik Thy Serpent ausdrücken soll und wie er das am besten hinkriegt. Ein souveräner Bandleader also, der sich trotz seiner wichtigen Funktion in der Band nicht nach vorne drängt. Sami Tenetz ist zudem ein angenehmer Gesprächspartner, der immer mal für ein Spässchen zu haben ist, aber auch die nötige Ernsthaftigkeit findet, wenn es um Aussagen geht, die ihm wichtig sind. Here we go, it's Thy Serpent time.

Ist Death ein Vorgeschmack auf eine neue Platte oder habt Ihr einfach nicht genügend Material gehabt, um ein full-lenght Album aufzunehmen?

Sami: Richtig, Death ist nur ein Vorgeschmack auf eine neues Album. Es ist tatsächlich so, dass wir nicht genügend Material hatten, um einen Longplayer daraus zu machen.

Christcrusher kam 1998 heraus. Müssen wir jetzt 2 Jahre auf das neue Album warten? Warst Du denn so beschäftigt in letzter Zeit?

Sami: Nun, ich habe ja jetzt auch eine Familie, und daher gibt es natürlich auch viele andere Dinge, die mich beschäftigen und die ich tun möchte.

Klar. Um was geht es auf den Death Texten eigentlich? Um die verschiedenen Gesichter des Todes? Die Art, zu sterben?

Sami: Ja, es geht um die verschiedenen Arten zu sterben, beispielsweise Selbstmord. Das war auch der Grund, warum wir keine Lyrics abgedruckt haben. Es ist ein sehr persönliches Thema.

Es hat ziemlich lange gedauert, bis Thy Serpent zum ersten Mal live aufgetreten sind. Am Anfang war Thy Serpent eine Einmannshow, und ursprünglich wolltest Du nicht live auftreten, weil Du dafür eben noch zusätzliche Leute engagieren hättest müssen. Mittlerweile ist Thy Serpent eine Band, und vor etwa 2 oder 3 Jahren habt Ihr ein paar Shows gemacht.

Sami: Das stimmt. Es waren, glaub ich, 8 Auftritte.

War das eine positive Erfahrung für Euch? Etwas, was Ihr in Zukunft wieder machen wollt?

Sami: Haha, oh nein! Ich weiss auch nicht. Die Leute wollen wahrscheinlich irgendeine grosse Show sehen, aber wir sind halt einfach auf die Bühne gegangen und haben unsere Songs gespielt. Tja, und dann sind wir wieder gegangen. Ach ich weiss auch nicht. Es ist einfach nicht unser Ding, diese Live Shows.

Ihr seid momentan eine 4 Mann Band. Du hattest immer ein wenig Line-Up Probleme in der Vergangenheit. Ich habe gehört, dass bei Euch mal kurz der Alex Laiho von Children Of Bodom gespielt hat. Was ist denn das grösste Problem für Dich, wenn Du neue Leute für Thy Serpent suchst?

Sami: Ich denke mal, dass es daran liegt, dass viele Musiker nebenher noch einen Haufen anderer Bands haben. Die Zeit ist das Hauptproblem.

Was erwartest Du denn von jemanden, wenn er in Deine Band aufgenommen werden will?

Sami: Eigentlich nichts besonderes. Natürlich muss er erst mal sein Instrument beherrschen, das ist klar. Es ist auch wichtig, dass er zusammen mit den anderen Bandmitgliedern harmoniert. Aber spezielle Anforderungen stelle ich nicht.

Ist das momentane Line-Up als feste Bandbesetzung zu sehen?

Sami: Nein.

Nein?

Sami: Nein. Haha. Nein, ich glaube nicht.

Wie ist das eigentlich bei Thy Serpent? Bist Du der Chef, der sagt, wo's lang geht?

Sami: Ja ich glaube, das kann man schon so sagen. Azhemin und ich schreiben das meiste Material. Aber schlussendlich bin ich dann wohl doch noch derjenige, der entscheidet, was wir nun für Thy Serpent verwenden und was nicht.

Ich habe in einem anderen Interview gelesen, dass Du folgendes gesagt haben sollst: "Thy Serpent werden immer maskiert in Erscheinung treten. Der Vorteil ist, dass Du das Gesicht nicht verziehen musst, um böse auszusehen." Auf Euren neueren Promo Photos seid Ihr gänzlich ungeschminkt. Was wollt Ihr denn jetzt machen? Gesichter verziehen, damit's böse aussieht?

Sami: Haha. Ja vielleicht, wär eine Idee! Nein, ernsthaft. Mittlerweile gibt es einfach zu viele Bands, die Facepainting benutzen. Darum machen wir das nicht mehr.

Auf den neueren Promofotos tragt Ihr alle Sonnenbrillen. Die scheint Ihr ja wirklich zu mögen. Ich dachte bei ersten Hinsehen, hey schau mal, die Dressmen des Todes!

Sami: Ist doch ziemlich Rock'n Roll, oder?

In der Tat. Wolltet Ihr Eure Image ein wenig verändern, ein bisschen weggkommen von der ganzen Black Metal Imagegeschichte?

Sami: Nun, das nicht unbedingt, aber wir sind alle ein wenig älter geworden und möchten eigentlich nicht mehr mit angemalten Gesichtern durch die Strassen laufen, wenn Du verstehst, was ich meine.

Denkst Du, dass der Dark Metal der stille Gewinner der etwas angeheizten Diskussion zwischen den True und den melodic Black Metal Vertretern ist? Dem melodischen Black Metal wirft man ja oft vor, dass er das zerstört, für was True Black Metal steht. Der Dark Metal ist von solchen Vorwürfen weniger betroffen, obwhol er auch oft mit melodischen Black Metal Komponenten arbeitet.

Sami: Ach das ist jetzt schwierig zu sagen. Sicherlich, der alte Black Metal stirbt langsam. Es ist halt so, dass Du mit melodischen Sachen mehr Platten verkaufen kannst. Daher gibt es natürlich auch immer mehr Bands, die solche Musik machen, denn immerhin bekommst Du für sowas einen Deal mit Nuclear Blast oder Century Media. Das ist halt schon immer ein Anreiz. Aber ich denke nicht, dass hier irgendwer irgendwem etwas zerstört. Diese Denkweise wäre zu einfach.

Ich habe in einem anderen Interview von Dir noch folgendes gelesen. "Thy Serpent hat keine direkten Message in den Songs. Wenn Du nur die Lyrics liest, wirst Du nicht zwangsweise feststellen, dass wir 100%ige Christengegner sind, weil wir uns nicht den üblichen Klischee Phrasen bedienen." Nun, ein wenig später, 1998, habt Ihr den Song Christcrusher geschrieben. Ich war ein wenig enttäuscht, muss ich sagen, denn ich fand Deine frühere Einstellung, dass Themen wie diese sehr persönlich und kompliziert seien, und dass Du daher nicht so gerne in der Oeffentlichkeit darüber sprichst, sehr sympathisch. Aber in den Lyrics von Christcrusher macht Ihr es Euch ja ziemlich einfach. Und im Endeffekt stellt Ihr Euch damit nicht besser dar als diejenigen Leute, die Ihr so sehr verurteilt. Was denkst Du heute über den Song Christcrusher?

Sami: Nun (überlegt). Mit Christcrusher haben wir auf eine ziemlich primitive Weise ausdrücken wollen, wie wir denken. Wir wurden oft gefragt, um was es denn bei unseren Songs ginge. Ich mein, alle unsere Songs haben antichristliche Statements, aber es ist eben nicht immer einfach, zwischen den Zeilen zu lesen. Also haben wir Christcrusher gemacht. Danach konnte niemand mehr sagen, er verstünde die Texte nicht. Wir haben die Lyrics auch nicht im Booklet abgedruckt (na ja, Herr Tenetz, dafür steht der Text auf Eurer Webseite - Anm. d. Red.).

Ja aber geschrieben habt Ihr sie schon.

Sami: Ja, natürlich.

Würdest Du heute nochmals so einen Song schreiben?

Sami: Nein. Meine Denkweise ist die gleiche wie damals, aber ich würde sie nicht mehr auf diese Art ausdrücken.

Ich habe ein paar alte Fotos von Dir gesehen, bei denen Du wild mit einer Schlange herumposierst. Hat die das eigentlich überlebt?

Sami: Klar, die lebt noch.

Was bedeuted die Schlange für Dich. Ist sie nur ein Teil des Bandnames, die symbolische Verkörperung des Bösen oder bist Du einfach ein Schlangenliebhaber?

Sami: Ja, die Schlange hat weitgehend schon eine symbolische Bedeutung für Thy Serpent. Du kennst ja die Geschichte von Eden, in der die Schlange das Böse respektive den Satan verkörpert. Aber ansonsten kann man in den Bandnamen nicht viel hinein interpretieren.

Und wann kommt denn Euer neues full-lenght Album heraus? Müssen wir nochmals 2 Jahre darauf warten?

Sami: Nein, ich denke, dass wir schon zu Beginn des nächsten Jahres mit der Arbeit daran beginnen werden. Das Album dürfte dann so im Sommer 2001 fertig sein.

Noch was ganz anderes. Welches ist die Frage, die Dich am meisten nervt, wenn Du ein Interview geben musst?

Sami: Da gibt's keine, glaube ich. Also auf jeden Fall habe ich noch keine gehört, bei der das der Fall war.


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Verfasser

Autor
The Renewal

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch