Bowtome - unterwirf dich mir! (Interview, 2002)

Am Anfang wäre es vielleicht von Nutzen, wenn Ihr Eure Band kurz vorstellen würdet, da vermutlich einige Leser zum ersten Mal von euch hören dürften.

Also, Gegründet wurde BOWTOME im Oktober 1998 von Marc Etter - bass/vocals (ex-Osculum), Thorsten Wittek - guitar & Volker Mahlenbrey - drums (Ex-Funeral March). Nach aktuellem line-up Wechsel besteht die Band jetzt aus: Marc Etter - bass/vocals, Dennis Reith - guitar, Bernd Sturm - guitar, Johannes Wehrmann - drums. zur kompletten Biographie & dem line-up Wechsel könnt ihr Euch ja selber informieren auf unserer Homepage: www.bowtome.de 

zur Musik: Wir spielen straighten Death Metal der frühen '90er. Der Stil ist ohne jegliche Trends und ohne Konfuses Geklimper. Wir spielen einfach direkt in die Fresse, eingängige Rhythmen, tiefen und bolzigen Sound.

Vor allem Euer Name ist mir noch ein Rätsel. Wie seid ihr auf ihn gekommen, was bedeutet er und habt ihr die Symmetrie absichtlich gewählt?

Der Bandname & Schriftzug kommt von unserem Sänger Marc: "BOWTOME setzt sich aus den drei Wörtern "bow to me" zusammen, übersetzt : unterwirf dich mir ! Eingefallen ist mir der Name in irgendwelchen gedanklichen Ausschweifungen bzw. Tagträumen, die jeder Mann spätestens alle sieben Sekunden hat.... Mit wenig Phantasie könnt Ihr euch ausmalen, was der Name bedeutet."
Die Symmetrie des Logos wurde absichtlich so gewählt, es sieht einfach fett aus, hehe. 

Bei euch ist trotz einigen Besetzungswechsel eigentlich niemand feindschaftlich von der Band gegangen, wenn ich das richtig sehe. Seid ihr tatsächlich so umgängliche Typen oder woran liegt das eurer Meinung nach?

Der Ausstieg von Thorsten war aufgrund eines Wechsels seines Studienplatzes nach Norddeutschland. Von Maik hatten wir uns aus Musikalischen Gründen getrennt und Volli ging dann Aufgrund seiner Freundschaft zu Maik. Wir wollen mit keinem Ex-Bandmitglied in irgendeiner Form einen persönlichen Streit, zu was auch, das bringt doch nix, wenn Die einen immer die anderen Hassen und andersrum. Wir wünschen allen Ex-Mitgliedern viel Erfolg mit Ihren neuen Bands !!! stay sick !!!666!!!

Jetzt habt ihr ja schon zwei CD's am Start und erst mit etwas Distanz kann man über seine eigene Musik richtig urteilen. Daher möchte ich wissen, wie ihr heute, wo ihr mit "Crush The Planet" bereits ein Studioalbum veröffentlicht habt, mit eurem ersten Lebenszeichen "Cum On Me", das live eingespielt wurde, zufrieden seid.

"Cum on me" war ja eine Low Budget Produktion, die nur als live Demo zur Verfügung stand. Sie wurde live mitgeschnitten und so auf CD gebrannt wie sie war. Sie war zum bewerben verschiedener Gigs gedacht und für unseren Fan- und Freundeskreis, die immer darauf drängten endlich ein Demo einzuspielen. Und man konnte uns ab dem Zeitpunkt ins Regal stellen, hehehe.

Wie sieht es mit "Crush The Planet" aus. Worin habt ihr euch seid "Cum On Me" verbessert, woran wollt ihr noch arbeiten?

Die CD ist mit sauberem Studiosound aufgenommen. Der Musikstil hat sich bisher auch gefestigt. Wir versuchen nicht technisch so perfekt wie möglich zu sein, sondern spielen einfach die Mucke die uns Anfang der 90er gefallen hat: straighten Death Metal. 
Wir werden keinen Trends nacheifern , sondern unser Ding durchziehen . We are no fashion-victims! Marc: "Da ich jetzt wieder das volle Gesang mache wird es in Zukunft abwechslungsreicher und noch aggressiver werden."

Sind die Songs auf "Crush The Planet" erst nach der Live-CD entstanden oder gibt es einige Songs schon auf der Live-CD zu hören?

einige songs gab es zu der Zeit schon (z.B. Cum on my Face), wurden aber nicht auf die Live CD mit draufgepackt, da sie noch nicht ausgereift waren. Die anderen Songs entstanden hinterher. ein song (leave me be) wurde von der Ex-Band (Funeral March) von unserem ex-Gitaristen und ex-Drummer, etwas überarbeitet, übernommen, da beide nicht mehr in der Band mitspielen, wird dieser Song vermutlich auch nicht mehr live gespielt werden. 

Sehe ich das richtig, dass bei euch die Lyrics eher zur Vervollständigung der Songs denn als sprachliches "sich profilieren" eingesetzt werden? Zudem Auffallend bei euch ist, dass ihr keine konkrete Aufgabenteilung beim Komponieren habt. Wie entsteht denn ein Bowtome-Song gewöhnlicherweise?

Die Handlungen der Texte sind unterschiedlich, weil jedes Bandmitglied seine Einflüsse einbringt bzw. songs schreibt. Jeder von uns bringt seine Ideen mit in die songs. Die songs entstehen meistens so, dass die Melodie zuerst dasteht und dann ein Text geschrieben wird, oder man schaut, ob ein vorhandener Text passt, der mal von jemand geschrieben wurde und noch nicht verwendet ist. Doch wir binden uns nicht an eine spezifische Weise, der Song "No Brain, No Pain" ist z.B. genau andersrum entstanden, je nachdem wer, wie (und warum überhaupt?) die Ideen kommen. 

Wegen eurem Logo und dem perfekten Cover (das mich übrigens etwas an Black Metal erinnert) kann ich mir vorstellen, dass ihr sehr viel Wert auf die äusserliche Erscheinung legt. Wie sieht dies bei euren Live-Auftritten aus, wie viel Wert legt ihr auf alles, was neben der Musik ist?

Am Logo soll schlicht zu erkennen sein, dass man eine Death Metal Band ist, also Poser, Finger weg von solchen CDs , höhöhöhö!!!!!
Beim cover einer Death Metal CD will doch niemand eine Sonnenblume sehen, oder??
Ob dass cover jetzt unbedingt an ein Black Metal cover erinnert, ist Ansichtssache. Gut, es mag ein wenig konfus wirken, da viel Info's in dem Bild zu sehen sind, die aus verschiedenen Blickwinkeln gedeutet werden können. Das Bild hat aber nichts mit Satanismus zu tun, falls dich der Dämon, der den Jesus an den Ketten hält, an solches erinnert hat. Das Motiv ist lediglich eine bildliches Darstellung die anregen soll, darüber nachzudenken, was die Zerstörung unseres Planeten Erde Auslöst !
Ich finde wir können sehr stolz sein, dass wir einen Kumpel haben, der so geniale Bilder entwirft. Grüsse an dieser Stelle an Robert Buhl !!!! 
Ein geiles Cover merkt man sich auch einfach besser als irgendein Foto oder ein buntes Gewirre. Aber Wir hoffen dass die Leute nicht nur an dem geilen Cover Motiv kleben bleiben, sondern auch ab und an mal die CD anhören werden !!!!!!!!KAUFEN!!!!!!

zum Bühnenauftritt: also, wir gehen auf die Bühne wie wir sonst auch rumlaufen, keine extra Outfits etc. Wir leben den Death Metal, kein Image gehabe.

Die eigentliche Death Metal Boomphase war ja um das Jahr 1990. Jetzt sind wir schon über zehn Jahre über diesen Höhepunkt hinaus und mir scheint, dass wieder sehr viel mehr Death Metal gespielt wird, als vor ein paar Jahren. Was glaubt ihr, woran liegt es, dass der Death Metal wieder an Fahrt gewinnt?

Wir denken, diejenigen, die zur damaliger Zeit diese Musik gehört haben, spielen und leben den Death Metal jetzt aus. So lange ist es ja auch noch nicht her, und ich denke die ganzen Leute, die heute in einer "jungen" Death Metal Band spielen, waren damals noch zu jung um selber Musik zu machen, und dies wirkt sich heute aus. Dadurch finden sich wieder jüngere und auch alteingesessene Freaks, die sich dieser Musik annehmen. Wir hoffen ja nicht, dass der Death Metal so einen kommerziellen Boom bekommt, wie es bei dem Black Metal war, dadurch wird viel zu viel an der Musik kaputt gemacht, aber es ist auch gut, dass die Musikrichtung nicht ganz TOT zu kriegen ist, wie einige geglaubt hatten. 
Oder ist es einfach so, dass immer mehr Leute auf den richtigen Geschmack kommen ;-) 
Im Endeffekt auch egal, es kommt eh nicht immer auf die Masse an, auch wenn nur ein paar Headbanger auf einem Death Metal Konzert Ihr bestes geben, war es trotzdem eine Mega Death Metal Party. Ein Konzert ist eh besser, wenn man noch bangen und grooven kann, ich hasse dieses eng aufeinaderstehende rumgeschucke, bbbäähh, fuck off...
Es kommt darauf, wie man die Leute anspricht, und wie die Leute Party machen, ich sag nur: Grooving Headbanging.......STRAIGHT FUCKIN' DEATH METAL RULES !!!!!

Was sind eure Pläne für die nähere und weitere Zukunft?

Viele Liveauftritte, neue Songs, nächstes Jahr neue CD, Party !!!

Zum Schluss würde mich noch interessieren, wie für euch ein perfekter Tag aussehen würde!

Denno: viel und guter Sex, viel und guter Alkohol, viel und guter Metal, viel und gute Party und dann einen brechial guten Gig spielen !!!
Johannes: viel Sex, gute Musik hören
Bernd: Party, Sex und Mucke
Marc: ein Tag nur das eine: geiler, abgedrehter hardcore Sex. 

Danke Dir, Andre, für das Interview !!! stay sick !!!

Danke zurück!

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Bowtome

Kritik: Bowtome - Crush The Planet

Kritik: Bowtome - Killer

noch mehr...!

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch