Wolf - Metal für die Arbeiterklasse (Interview, 2002)

Schon alleine der "visuelle Eindruck" dieser Abschrift lässt eines sofort erkennen. Hier wurde Kraut und Rüben zusammendiskutiert, was in einem ziemlich verrückten Hin- und Her endete. Kein Wunder, denn Wolf-Bassist Mikael ist 'ne echte Frohnatur, eine, die selten besonders lange Antworten gibt, was wohl hauptsächlich daran liegt, dass Mikael sonst keine Zeit dazu hätte, zwischen den Statements bei jeder möglichen Gelegenheit sein symphatisches Lausbubenlachen einzubauen. Natürlich geht diese gute Laune in kürzester Zeit auf den Gesprächspartner über, und daher ist früher oder später jede Interviewstruktur passť.

Lasst Euch also von diesem kurzweiligen Gespräch bestens unterhalten. Erfahrt, warum bei Wolf die eine Hälfte nie richtig aufpasst, die andere Hälfte zu klein ist und dass Wolf-Drummer Daniel Bergkvist noch ein bisschen abnehmen muss, wenn er mit auf Tour gehen will.

Kannst Du uns zuerst etwas über Eure Bandgeschichte allgemein erzählen?

Mikael Niklas (vocals, guitars - Verf.) und ich haben 1995 mit der Band angefangen. Wir spielten von Beginn an Heavy Metal, der sich anfänglich allerdings aus einer Mischung von 70er und 80er Jahre Einflüssen zusammensetzte. 1997 kam Daniel (drums - Verf.) zur Band, und wir schrieben In The Shadow Of Steel. Dabei realisierten wir, dass wir in Zukunft genau diese Art von Musik spielen wollten - Heavy Metal, beeinflusst von den frühen, 80er Jahren. 1999 bekamen wir den Plattenvertrag mit No Fashion.

Ihr beschreibt Eure Musik als "working class metal". Ich habe eigentlich gedacht, dass Heavy Metal an für sich schon Musik der Arbeiterklasse sei. Warum ist denn Eure Metal Variante mehr "working class metal" als andere?

Mikael Du musst Dir unsere Musik wie eine britische Stahlfabrik mit grossen, mächtigen und lauten Maschinen vorstellen. Unsere Musik ist hart und rauh - kein romantischer Mist, haha.

Dann kommt also das Schreiben einer Ballade für Euch nicht in Frage.

Mikael Nein, wir sind eine Metal Band, haha!

Aber es gibt doch eine Menge, sehr erfolgreicher Metalballaden. Magst Du keine von denen?

Mikael Nein! Die werden nur gemacht, weil die Mädchen sowas mögen!

Na dann solltet Ihr vielleicht doch eine schreiben! Aber zurück zu Eurer Musik, die, wie Du sagtest, von den frühen 80er Jahren inspiriert ist. Was glaubst Du, ist der Grund dafür, dass gerade momentan wieder viele Bands mit dieser Art von Musik erfolgreich sind? Offensichtlich fehlt den Leuten beim "modernen Metal Sound" etwas.

Mikael Keine Ahnung, ich höre mir keine Bands aus den 90er Jahren an.

Niemals?

Mikael Ich habe ungefähr vierhundert Platten (mit Betonung auf Vinyl-Platten - Verf.), und vielleicht zehn davon stammen aus den 90ern. Die anderen sind alle aus den 70er und 80er Jahren. Ich habe bisher einfach noch keine neuere Band gefunden, die mir gut gefällt, und höre daher nur die aktuellen Platten der alten Bands wie beispielsweise Iron Maiden.

Das bedeutet dann also, dass Du gar nichts anderes als 80er Jahre Metal spielen könntest, weil Du Dir gar nichts anderes anhörst?

Mikael Ja, ich glaube schon, haha!

Überraschenderweise wurden Eure beiden Alben von Peter Tägtgren produziert, der ja sonst eher mit Bands aus anderen Stilrichtungen arbeitet. Wie kam der Kontakt mit ihm zu Stande?

Mikael No Fashion hat gemeint, dass Peter ein guter Produzent sei. Also haben wir ein bisschen mit ihm geredet. Er kannte unsere Musik ein wenig und auch all die Bands, die uns beeinflusst haben, da er ja mit denen aufgewachsen ist. Er meinte: "Ich kann Euch eine super Platte machen". Wir sagten: "Okay".

Also No Fashion hat diesen Vorschlag gemacht. Nun ist Peter Tägtgren ja ziemlich bekannt und daher sicherlich auch recht teuer.

Mikael Ist uns egal. Wir müssen ihn ja nicht bezahlen, haha.

Ihr werdet beim nächsten Wacken Festival auftreten. Glaubst Du, dass dieses Festival für Euch eine Art "Sprungbrett" bezüglich Bekanntheitsgradsteigerung für das restliche Europa darstellt? In Schweden seid Ihr ja bereits ziemlich populär, oder?

Mikael Ja, ich hoffe es! Wacken ist ein grossartiges Festival, und ausserdem kommen dort immer sehr viele Bands hin, die man sich anschauen kann, wenn man mit dem Gig fertig ist, haha. Wir sind bisher im restlichen Teil Europa's nicht so weit gekommen, wie wir uns das erhofft haben. Aber vielleicht klappt's ja mit dem neuen Album.

Alle von Euch, ausser Johan (guitars - Verf.), haben in ihren Playlists das Maiden Album Killers stehen - die letzte Platte, auf der Paul Di'Anno gesungen hat. Ihr habt bereits einige Coverversionen eingespielt, unter anderem von The Ramones oder Mercyful Fate. Da Ihr aber auch einige Titel habt, die zumindest vom Gitarrenspiel her sehr an Iron Maiden erinnern, habe ich mich gefragt, warum Ihr denn nie einen alten Maiden Klassiker gecovert habt.

Mikael Wir haben nie einen aufgenommen, einfach schon aus dem Grund, weil wir sehr von Maiden beeinflusst worden sind und eine Coverversion wohl viel zu ähnlich zu unserem eigenen Material klingen würde. Das wäre nicht besonders interessant. Aber in unserem Proberaum spielen wir natürlich viele Maidencovers.

Was ist denn Dein persönlicher Lieblingssong von Iron Maiden?

Mikael Ouuh, kann ich nicht sagen. Alle, haha! Phantom Of The Opera vielleicht, oder Charlott The Harlot (beide vom selbstbetitelten Debut - Verf.).

Magst Du auch die neueren Sachen?

Mikael Alle Sachen!

Auch die mit Platten mit Blaze Bailey?

Mikael Ja, die sind auch toll! Aber ich bin der einzige Fan von Blaze Bailey in der Band, haha. Die anderen mögen die Platten auch, finden sie aber nicht übermässig toll.

Hörst Du Dir manchmal die neuen Sachen von Paul Di'Anno an, der ja seine eigene Band namens Killers hat?

Mikael Ja, ich habe ihn live gesehen! Killers waren unglaublich!

Nur wegen den Maiden Coverversionen?

Mikael Natürlich, er hat ja praktisch nur ein oder zwei eigene Songs gespielt. Die restlichen waren Maiden-Songs. Bier trinken und dazu Paul Di'Anno hören ist wie ein Aufenthalt im Paradies, haha.

Ihr seid auch Mitglieder der Swedish Predator Association, die versucht, den Wolf in den schwedischen Wäldern wieder anzusiedeln. Was macht diese Organisation genau und warum seid Ihr dort Mitglieder?

Mikael Wir mögen Wölfe sehr. Die Wolf-Population in Schweden ist allerdings sehr klein und war in den 60er Jahren sogar vom Aussterben bedroht. Es gibt hier in Schweden immer noch viele Leute, die keine Wölfe mögen, vor allem die Jäger, denn die würden die Wölfe am liebsten alle töten. Für uns ist es wichtig, dass es auch noch in Zukunft Wölfe in den schwedischen Wäldern gibt. Wir sind allerdings nicht aktiv in dieser Organisation tätig sondern nur Mitglieder. Wir würden es zwar gerne sein, aber leider fehlt uns die nötige Zeit dazu. Erstens haben wir die Band Wolf, und zweitens müssen wir auch noch Fussball spielen, haha.

Ja, ich habe gelesen, dass Ihr grosse Fussballfans seid.

Mikael Vor allem Daniel und ich!

Lass uns ein bisschen über Deine Bandkollegen reden. Was sind denn Deiner Meinung nach jeweils ihre positivsten und ihre negativsten Eigenschaften? Ich habe beispielsweise über den Drummer gelesen, dass er niemals auch nur ein bisschen aufmerksam ist.

Mikael Diese Aussage stammt eigentlich vom High Voltage Album von AC DC und betrifft Angus Young. Wir haben das von dort übernommen.

Also dann stimmt's gar nicht?

Mikael Nun ja, ... also, na gut, manchmal passt er wirklich überhaupt nicht auf! Trotzdem ist er ein grossartiger Drummer. Aber er hat sehr zugenommen in letzter Zeit. Er kann so fett nicht auf Tour gehen, haha.

Er muss ja nicht gut aussehen. Schliesslich sitzt er hinter dem Drumkit, und da sieht ihn keiner.

Mikael Ja, stimmt ... und ausserdem hört er mir sowieso nicht zu, wenn ich mit ihm darüber spreche. Niklas seinerseits ist ein grossartiger Gitarrist. Das Negative an Niklas und Johan ist, dass sie sehr klein sind, haha.

Was hast Du Dir denn eigentlich am Sylvester für das neue Jahr vorgenommen?

Mikael Ich glaube, ich muss lernen, ein bisschen höflicher zu werden und auch den Leuten, die mich nicht so interessieren, zuzuhören.

Das heisst, dass Du genau wie Euer Drummer nicht immer genügend aufpasst?!?

Mikael Ja, genau, haha.


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Verfasser

Autor
The Renewal

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch