Adultery - Die Ankunft der Slawen (Interview, 2004)

Kommt mit auf eine Reise in eine Epoche, wo Kriege noch Kriege waren und wo geballte Mannskraft noch zählte. Begleitet die vier Krieger von Adultery auf ihren vorchristlichen Pagan Metal Schlachten, lauscht den Tönen vergangener Zeit und hört, was Elrabor, seines Zeichens Bandleader der tschechischen Pagan Black Metal Band Adultery, euch zu sagen hat.

Wenn du zurück zum Tag schaust, an dem ihr begonnen habt, eure Schwerter in eurem örtlichen Untergrund zu erheben: Was hat sich bei Adultery seither verändert? Welches sind die wichtigsten und eindrücklichsten Erfahrungen, die ihr gemacht habt?

Elrabor: Unsere Gründung ist lange her. Nur Sänger Akharon und ich blieben vom alten Line-Up übrig. Ich denke, das wichtigste für uns war das Demo im Jahre 2001. Wir haben früh begonnen, im Untergrund Konzerte zu spielen. Am eindrücklichsten sind und bleiben die Fans an unseren Liveshows. Ich denke, der Untergrund in Tschechien und der Slowakischen Republik ist aber lange nicht mehr so lebendig, wie er im Jahre 1995 war, als wir unsere Gitarren das erste Mal in die Hand nahmen.

Nun betrachte einmal die Metalszene. Was denkst du hat sich bei euch und in der gesamten europäischen Szene geändert, seid ihr Adultery gegründet habt?

Elrabor: Die Zahl der neuen Bands, Labels und auch selbstveröffentlichten Scheiben ist enorm gestiegen. Darum gibt es auch sehr viele Labels, kaum über qualitativ gute Bands verfügen. Das Problem ist nicht der Wettbewerb, ich denke dieser belebt die Szene, das Problem ist die Masse an Veröffentlichungen mit schlechtem Sound und schlechten Arrangements.

Lasst uns den Kreis noch etwas grosser ziehen. Wenn du die Situation in der Welt und die politische Situation deines Landes betrachtest, was waren die wichtigsten Schritte und Wechseln für euer Land seit 1995?

Elrabor: Ich möchte hier nicht über Politik reden. Aber eine Sache kann ich hier erwähnen: Es kann nicht sein, dass tschechische Soldaten ins Ausland gehen müssen, um andere zu töten, nur weil die Tschechische Republik Mitglied der NATO ist. Und zur EU: Der einzige Vorteil ist die Reisefreiheit, das ist alles für mich. Ich würde eher einen vereinten slavischen Staat begrüssen.

Man hört, dass du in stolzer Slawe bist. Erzähl uns ein paar interessante Fakten über die slawischen Völker und ihre Traditionen! Woher kommen die Slawen ursprünglich, welche Länder sind heute slawisch? Und schliesslich: Was bedeutet es für dich, Slawe zu sein?

Elrabor: Ich beginne mit der Ankunft der Slawen. Das ursprüngliche Vaterland liegt zwischen den Flüssen Dnepr und Volga in Russland und der Ukraine. Die Slawen wanderten im sechsten Jahrhundert in Richtung Zentral- und Südosteuropa aus. Es ist eine Tatsache, dass sie nicht gerade rücksichtsvoll voranschritten. Heute sind Polen, die Tschechische Republik, die Slowakische Republik, Weisrussland, Russland, die Ukraine, Slowenien, Serbien, Kroatien und Bulgarien slawische Länder. Lettland und Litauen hingegen sind baltische Länder.
Ich bin stolz auf meine Nationalität und mich interessiert die slawische Geschichte. Ich schreibe gerne darüber und singe unsere Tschechischen Songs über dieses Thema. Die slawischen Traditionen sind verglichen mit anderen Pagangewohnheiten (Kelten, Germanen, ...) relativ ähnlich: Sonnenwendenfeiern, Hexensabbate, Begrüssung des Frühlings, Verabschiedung des Winters, Fruchtbarkeitsfeste und so weiter.

Einige eurer Lyrics sind in eurer Muttersprache, vor allem diejenigen von eurer Mini CD "Slovanská krev". Darum werden die meisten unserer Leser diese nicht verstehen. Könntest du uns etwas über die Lyrics auf "Slovanská krev" erzählen?

Elrabor: Die MCD "Slovanská krev" enthält sieben Songs, die konzeptionell von einer Sage über "Slavoj", einem mythologischer Held, der die slawischen gegen die avarischen Stämme im Zeitalter Samo’s führte, handeln. Es geht um Mut und Untergebenheit der Leute gegenüber ihrem Vaterland. Der Held selber stirbt in der letzten Schlacht und verlässt die Welt nach Navia. Die Lyrics werden irgendwann auf English auf unserer Website abgedruckt werden.

Vor kurzem habe ich euer erstes Vollängealbum "Age of Winter Kings" kritisiert. Ich denke die meisten Reaktionen zu dieser Scheibe waren gut, einige sogar sehr gut. Was waren die wichtigsten Kritikpunkte und was haben die Journalisten positiv erwähnt?

Elrabor: Die Reviews in tschechischen Magazinen waren insgesamt durchschnittlich, ohne viel Lob und Kritik. Die internationalen Kritiken hingegen sind ziemlich positiv – überall von Polen bis Argentinien. Die meisten schätzen die akustischen Einschübe und die Chöre, sowie die ganze Atmosphäre und die Dynamik der Songs. Manchmal wird der Sound kritisiert. Wer Lust hat, kann sich die Kritiken ja auf unserer Webseite einmal ansehen.

Die Texte auf diesem Album handeln von drei Legenden "The Age of Winter Kings – The Legend of Darkness", "The Age of Rebirths – The Legend of Magic" und "The Age of Seven Towers – The Legend of Glory". Worum geht es bei diesen Legenden?

Elrabor: Die Lyrics auf "Age Of Winter Kings" handeln alle von vergangenen dunkeln Zeitaltern. "Age Of Seven Towers" ist die Vorgänger Legende und "Age Of Rebirths" wird die Fortsetzung der ganzen Geschichte über Sealathia sein.
Das Debütalbum "Age Of Winter Kings" behandelt die wachsende Macht der Winterkönige. Sie haben den unsterblichen König Tarlendh mit Hilfe des Engel der Dunkelheit besiegt. Viele Jahre vergingen und die letzte Fee brachte den Sohn von Tarlendh zur Welt. Er war der Kopf des letzten Aufstandes gegen die Engel und verbannte diese in die ewige Dunkelheit.
Die Lyrics des nächsten Vollängealbums werden von Tarlendhs Zeit in Sealathia erzählen.

Eure Musik ist eine Symbiose aus ruhigen Folkstücken und extremem Black Metal. Denkst du, dass in eurer nächsten Veröffentlichung mehr Black oder mehr Folk Metal vorhanden sein werden? Welche Veränderungen sind geplant? Wann wird euer nächstes Album kommen?

Elrabor: Das Hauptelement unserer Liveshows werden immer purer und aggressiver Black Metal sein. Die Folkloreteile werden nur in unseren Veröffentlichungen zu hören sein (wir werden aber eine Ausnahme machen am diesjährigen Open Air Fest in Kozlovice, wo wir zwei Songs mit einem Violinisten spielen). Ich denke, dass unser nächstes Album purer wird. Lass dich überraschen, unsere zweite Scheibe folgt im Frühling 2006.

Wie ich gesehen habe, werdet ihr eine grosse Europaatour machen und im Oktober auch in der Schweiz zu sehen sein. Was für eine Art von Konzert werden wir erleben? Werden die Violine und die weiblichen Stimmen live gespielt werden oder fallen diese Elemente weg?

Elrabor: Wie ich schon gesagt habe: Live spielen wir praktisch nur schnelle und aggressive Songs. Wir können leider nicht noch mehr Leute und Instrumente auf die Tour mitnehmen. Dennoch sind unsere Liveshows qualitativ gut, nicht zu letzt, weil wir zwei traditionelle slawische Songs für euch mitbringen. Ich lade also alle Schweizer Metalfans zu unserer Show in Littau am 30. Oktober ein!

Ich werde auf jeden Fall da sein und dir gehört das letzte Wort!

Elrabor: Danke für das Interview und die interessanten Fragen. Ich wünsche allen, die ihr Herz am rechten Fleck haben, die Untergebenheit zu ihrem Vaterland! Lasst eure Nation nicht durch feindliche Einflüsse verkommen!



Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Adultery

Kritik: Adultery - Age Of Winter Kings

noch mehr...!

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch