Vanitas - Ein Bericht zum Videodreh (Interview, 2005)

Die österreichischen Gothik Rock Klassik Death Metaler von Vanitas haben vor kurzem ihr erstes Musikvideo gedreht. Man hat dafür den Opener "Endlosschleife" der aktuellen Scheibe "Lichtgestalten" gewählt. Da so etwas ja nicht alle Tage passiert und gerade der erste Videodreh mit Sicherheit eins der aufregendsten Ereignisse direkt nach dem ersten Live-Gig darstellen wird, habe ich mir erlaubt Andreas, den Kopf der Band, mit Fragen zu löchern.

Warum wurde gerade "Endlosschleife" für ein Video gewählt? Hattet ihr einfach die besten Ideen für diesen Song, liess sich der Text davon am besten in Bildern festhalten, oder war das eine unbegründete Idee von CCP-Records?

Also CCP haben eigentlich gar nicht dreingeredet, was das Video betrifft. Sie waren eigentlich nicht wirklich dafür, dass wir überhaupt eines machen, weil der Release des Albums doch schon einige Zeit zurückliegt.
"Endlosschleife" haben wir deshalb gewählt, weil es relativ eingängig ist. Wir haben ja teilweise doch einen leichten Hang zu vielen verschachtelten Parts. Das wäre in einem Video eher schwierig umzusetzen gewesen. Von der Songlänge her ist es auch ideal. Ich denke, es hat sich einfach angeboten. Wir haben kurz überlegt "Tausende Quadrate" visuell umzusetzen, was ja auch von der Location her gut gepasst hätte (wir haben in einem alten Schlachthaus gedreht), aber der Song war einfach zu lang für ein "klassisches" Video.

Wer hatte eigentlich die Idee jetzt ein Video zu drehen?

Die Idee tragen wir schon lange mit uns herum. Irgendwie haben wir schon lange vorgehabt, unsere Musik mit dazugehörigen Bildern zu "hinterlegen". Der unmittelbare Anstoss dafür, dass wir das Ganze durchgezogen haben, kam daher, dass wir eher zufällig einen alten Bekannten unseres Keyboarders Hannes getroffen haben und zwar Phillip Hochhauser, der die Regie bei dem Video gemacht hat. Er arbeitet als freier Mitarbeiter bei DoRo (Dolezal/Rossacher, die früher das ganz grosse Ding im Musikvideobereich waren und z.B. auch für Queen gearbeitet haben). In jedem Fall hat Phillip das nötige Know How und auch entsprechendes Equipment sowie tolle Mitarbeiter bei der Hand gehabt. Ich hab dann ein Drehbuch geschrieben, es hat ihm gefallen und dann ging's schon los.

Ihr dürftet ja mit "Lichtgestalten" endlich kommerziellen Erfolg haben, denn sonst würde CCP wohl nicht das Geld für ein Video hinblättern. Wie viele Scheiben konntet ihr denn bis jetzt unter die Leute bringen?

Na ja, ganz so ist es leider nicht. Wie schon gesagt CCP hat mit der Videosache eigentlich wenig zu tun. Wir wollten das schon länger machen, auch einfach um zu sehen, wie so etwas abläuft und um unsere Ideen auch visuell umsetzen zu können. Die Bezahlung ist daher auch bei uns hängen geblieben. Leider.
Genaue Verkaufszahlen kann ich auch noch nicht sagen. Die erste Abrechnung müsste aber in den nächsten Tagen eintreffen.

Was mich persönlich und sicher auch noch viele andere sehr interessiert: Wie hoch sind denn die Ausgaben für so ein Video? Weisst du ungefähre Zahlen?

Da wir es selber bezahlt haben, weiss ich sogar die genaue Zahl. Ich kann aber leider nicht näher darauf eingehen. Wir haben mit dem Filmteam vereinbart nicht öffentlich dazu Stellung zu nehmen. Wie gesagt, Phillip ist ein Bekannter von uns, das Filmteam wollte selbst auch in dieser Richtung mal etwas versuchen und so haben wir uns auf einen guten Preis geeinigt. Billig war das Ganze aber nicht, das sieht man wahrscheinlich. Ich hab in jeden Fall im Undergroundbereich bisher kein Video gesehen, bei dem ähnlich viel Aufwand getrieben wurde.

Wie viele Tage hattet ihr denn Arbeit mit dem Dreh? Und, ist das als harte Arbeit anzusehen, oder war es mehr wie die Ausübung eines Hobbys?

Wir haben das ganze Video an einem Wochenende gedreht. Beginn jeweils um 10h morgens und dann bis tief in die Nacht. Es war weitaus anstrengender, als ich mir das vorgestellt habe. Alleine die Bandszenen, wo wir 20x das Stück hintereinander runtergezockt haben, gingen schon ordentlich an die Substanz. Bei Konzerten kann man sich hin und wieder ein wenig ausruhen, wenn man es ein wenig übertrieben hat vom Einsatz her. Beim Videodreh musst du aber immer engagiert wirken und in Action sein. Konditionell war das eine echte Herausforderung für uns.

Erzähl mal allgemein deine Eindrücke und Erfahrungen die du dabei gemacht hast.

Es war eine echt tolle Erfahrung zu sehen, wie Dreharbeiten ablaufen. Das ganze Filmteam war einfach perfekt. Vom Regisseur, über den Kameramann bis zur Maskenbildnerin hat alles gepasst. Es ist einfach erstaunlich mit welchen Tricks man tolle Ergebnisse zu Stande bringt. Auf diesem Wege möchte ich mich im Namen der Band nochmals bedanken bei allen, die mitgeholfen haben. Es war eine tolle Zusammenarbeit.
Eines kann man schon fix sagen. Das war bestimmt nicht unser letztes Video. Jetzt sind wir erst so richtig auf den Geschmack gekommen. Fürs nächste Album sind wir gerade beim Songwriting. Entsprechende Ideen zu einem dazugehörigen Video schwirren auch schon herum.

Weil du gerade von den Ideen sprichst, worum dreht sich denn das Video?

Das Ganze hat eine recht "eigenartige" Handlung. Es gibt "normale" Bandszenen und dazu einige schauspielerische Parts, die in einem Raum mit roten Vorhängen spielen. Das Ganze ist an den "Red Room" aus Twin Peaks von David Lynch angelegt. In diesem Raum passieren dann einige kranke Sachen, wo wir selbst als Schauspieler mitwirken. Zusätzlich gibt's noch eine Hauptfigur, ein kleines Kind und einen alten Mann, die im Video vorkommen. Der Schauspieler war wirklich klasse. Er spielt in diversen kleineren Theaterstücken in Wien und hier merkt man schon ganz deutlich, was einen Profi von einem Laiendarsteller unterscheidet. Der alte Mann wird vom Opa von Christoph gespielt. Das Kind ist mein Cousin Manuel. In diesen Parts der Handlung konnten wir alle so richtig schön aus uns herausgehen und es hat echt Spass gemacht.
Die Stimmung in diesem "Red Room" ist genau so, wie ich es mir beim Schreiben des Drehbuches vorgestellt habe. Es wirkt beängstigend und irgendwie krank. Einfach ähnlicher der Stimmung, die David Lynch in seinen Filmen immer wieder so perfekt umsetzt. Unsere Anspielung an den "Red Room" aus Twin Peaks ist sozusagen eine kleine Hommage an Lynch.

War Maria trotz ihrem Ausstieg aus der Band noch dabei? Ich würde mir so etwas nicht entgehen lassen und gesungen hat sie ja bei diesem Lied auch.

Ja, sie war dabei. So wie sie auch bei den Livekonzerten immer noch dabei ist. Eigentlich hat sich nicht viel geändert zum Zeitpunkt vor ihrem Ausstieg. Sie hilft uns aus, wenn wir sie brauchen, da wir noch keinen passenden Ersatz gefunden haben. Ich bezweifle mittlerweile auch, dass wir Ersatz überhaupt finden werden/wollen/müssen. Man darf spekulieren ;o)

Na, dann bin ich mal gespannt. Wäre ja toll, wenn sie doch dabei bliebe. Wo wird denn das Video überall zu sehen sein? Oder gibt es das nur auf eurer Homepage zum runterladen?

Wir wollen es im Internet quer über den Erdball verbreiten. Es ist auf unserer Homepage zum Download bereit gestellt und wir wollen den Link zu diesem Download wo immer nur möglich online stellen. Hier können wir endlich mal ohne rechtliche Bedenken sagen: Saugt es runter und verbreitet es, schickt den Link an Freunde.
Natürlich werden wir auch versuchen bei MTViva unterzukommen, obwohl wir da wohl besser einen guten Klingelton gemacht hätten. Das zieht im Moment mehr. Hier hilft uns auch CCP Records. Auch unsere Sublabels Hellion Records in Brasilien und Maximum Records in Russland helfen bei der Verbreitung.

Wie sieht es denn mit einer Live-DVD aus? Konzerte hättet ihr ja im vergangenen Jahr gehabt. Oder wurde nie mitgefilmt?

Doch wir haben einiges an Material, aber so richtig guter Stoff ist da eigentlich nicht dabei. Wenn wir was machen, dann perfekt, d.h. für eine eigenen Live-DVD müssten wir noch einige Gigs mitfilmen lassen. Es kann aber sein, dass wir in Eigenregie eine DVD raus bringen mit verschiedenen Versionen des "Endlosschleife"-Videos inkl. Making of usw. Soll aber nur über uns selbst vertrieben werden und ist für die engsten Fans gedacht. Aber das müssen wir noch genauer planen und überlegen. Zuerst schauen wir mal, wie das Video ankommt. Ich hoffe, dass es bei vielen in einer "Endlosschleife" abläuft.

Danke für das Interview, jetzt bin ich schon gespannt auf das Video selbst... (für alle die jetzt ebenfall gespannt auf das Video sind: Es ist in unserer Videosektion zum Download bereit! Anm. d. Red.)


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Vanitas

Interview: Vanitas - Die Gestalten im Licht

Kritik: Vanitas - Lichtgestalten

noch mehr...!

Verfasser

Autor
Tom

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch