Slaine - Die Natur und das Ich (Interview, 2001)

Nach den Konzert vom 24.03.2001 war ich so begeistert von Slaine, dass mich nichts mehr abhalten konnte, mit der Band ein Interview via E-Mail zu machen. Marco hat mir, stellvertretend für die Band  prompt die folgenden Fragen beantwortet: Euch gibt's ja schon recht lange und zwar auch in der gleichen Besetzung. Gab's irgendwann zwischenmenschliche Probleme und was ist euer Geheimnis?

Richig, in dieser Formation gibt es uns seit 1995. Slaine wurde ja im Oktober 1994 gegründet, dazumal noch mit einem anderen Gitarristen. Ich denke, wir haben eine sehr gute Zusammensetzung gefunden, denn wir verstehen uns persönlich, wie auch musikalisch bestens und gewähren uns gegenseitig genug Freiraum für Kritik (und somit Entwicklungspotential). Natürlich ist es anfänglich schwierig die Vorstellungen von uns fünfen unter einen Hut zu bringen, doch mit der Zeit haben wir eine kleine Evolution durchgemacht und vor allem die Erkenntnis erlangt, dass jeder einzelne von uns überlebenswichtig ist für Slaine. Diese Erkenntnis verleiht Flügel, hehehe...

In eurer Website steht: "Unsere Musik ist religionslos und beinhaltet keine politischen Aussagen, vielmehr basiert sie auf der Kraft der Mystik, der Natur und des Ichs." Könntet ihr anhand eines Textbeispieles genauer beschreiben, was ihr mit euren Texten aussagen wollt?

Nun, man nehme Everlasting oder the Mountain Spirit: Bei Everlasting ist es ein sehr Ich-bezogener Text; es geht um das Gefühl keine Kontrolle zu haben, ein Schweben in einem unfassbaren Zustand (nein, kein Text über Drogen, hehehe) und dann diese an und für sich negative Erfahrung anfangen umzumünzen und zu realisieren, dass das Ich, das Individuum das wertvollste ist. Dass Massstäbe immer subjektiv sind. Und so schafft man es die vermeintliche Schwäche auszunützen um daraus seine Stärken abzuleiten und Fehler auszumerzen und vor allem niemals zu wiederholen.

The Mountain Spirit hingegen, ist ein typischer Text über die Naturmystik und Schönheit der Natur. Adi hat diesen Text während seinen Ferien, eben in den Bergen geschrieben. Er schildert das majestätische und unheimliche Gefühl nahe den Bergen. Wie bei den anderen Texten wollen wir den Gesellschaftsmenschen wieder das Gespür für das Unheimliche, das Nichtfassbare und doch so Allgegenwärtige zurückgeben. Zu seicht wurde schon unsere Gesellschaft, zu beschränkt auf das was uns wenige als Ideal vorgeben.

Vielfach schreiben wir auch Metaphern in Form einer alten Normannen-Geschichte o.ä. die einige sozialkritische oder auch "grüne" Aussagen beinhalten....

Ihr habt, wenn ich mich richtig erinnere zwei Bankangestellte unter euch, nicht gerade gewöhnlich für eine extreme Metalband. Auch sonst macht ihr einen recht durchdachten Eindruck. Wie wichtig ist euch Intelligenz?

Ich bin der festen Meinung, dass sich die Evolution genau in diese Richtung bahnt: Die individuelle Intelligenz ist der nächste Schritt in der menschlichen Entwicklung, doch er wird bis zur Vollendung noch einige Jahrzehnte brauchen. Momentan wird die Gesellschaft eben noch von der kollektiven Intelligenz geleitet, die Menschen haben Religion, Parteien oder kollektive Wertvorstellungen an denen sie glauben, jedoch niemals eine individuelle Schlüsselerfahrung gemacht haben: Welcher Gläubige kann von sich sagen, dass sein gott ihm die Haare gekämmt hat? Welcher Politiker hat wahren Notstand erlitten?

Diese Wahrung ohne Erfahrung verurteile ich und hoffe, dass eben die Evolution dem Menschen irgendwann aufzeigen wird, dass die einzige Kraft er selbst ist, dass alles andere nur ein Gebilde aus Illusionen, Hoffnungen und falschen Werten ist. Und dazu braucht es eben Intelligenz. Intelligenz zu erkennen, dass es keinen Gott geben kann. Zu erkennen was der andere Mensch denkt, sich einzufühlen und nicht den anderen zu beugen. Zu erkennen, dass das Schwache existieren muss um das Starke zu fördern und umgekehrt... Naja... dies könnte ewigs so weitergehen (ich meine der Versuch der Erklärung)....

Ja, Intelligenz ist wichtig, doch auch Intuition (vor allem in der Musik), auch hier machts die Mischung! Ob wir durchdacht sind, weiss ich nicht, wir machen es uns einfach so einfach wie nur möglich, hehehe...

Ihr scheint, trotzt den in kommerzieller Hinsicht kleinen Ambitionen, gewillt zu sein euch zu erheben und schon bald zu den "Grossen" zu gehören, denn auf eurer Website heisst es: "Bisher war Slaine nur im Kleinen tätig, doch die "Zeit des Erhebens" ist gekommen. Ermutigt durch viele positive Kommentare von Fans wie auch von Musikern, ist es Zeit, uns zu profilieren, hier und dort und überall."  Einigen wird das als Wiederspruch erscheinen, verteidigt euch!

OK: Es stimmt, dass wir gross werden wollen. Doch wir wollen dies mit unserer Musik machen, mit unserer Musik hinter und in der wir stehen. Wir wollen nicht gross werden in der monetären Sichtweise, wir wollen gross werden an Erfahrung, Achtung und Routine. Unseres Erachtens hat Slaine ein gewisses Potenzial an ein grösseres Publikum zu treten, ohne dass wir unsere Musik anpassen müssen. Solange wir mit uns und unseren Werken zufrieden sind, werden wir mit aller Kraft versuchen damit Anerkennung zu ernten (der Musiker lebt nicht vom Brot allein, hehehe). Zudem ist es schön zu sehen wie immer mehr Leute an unsere Konzerte kommen und die Freude an der Musik von der Bühne in sich aufnehmen. Dieses Grösserwerden wird nachhaltig sein und nicht auf Kosten der Qualität entstehen.

Ihr legt sehr viel Wert auf Individualismus und gebt daher auch keine genaue Beschreibung eurer Musik ab. Mich würde trotzdem interessieren, für wen eurer Meinung nach euer Demo, das es ja noch in einigen Exemplaren zu haben gibt, geeignet ist und wieso er es kaufen soll.

Nun, der Death Metaller ist damit sicher gut bedient, sprich unsere Musik lässt sich gut mit Death Metal klassieren. Jedoch haben wir zum Beispiel einen doch aussergewöhnlichen (guten) Bassisten und lass mich hier ein Fan nach dem letzten Konzert zitieren: "Slaine wäre ohne den Bass nicht ganz so eigenständig". Leider kommt dies bei Portal produktionstechnisch nicht ganz zur Geltung, da brauchts ein Konzert um die Wucht des Basses zu erkennen. Wir sind nicht zu innovativ oder abstrakt und haben doch ein Faible für den guten alten CHer Death Metal (was'n denn das?)...

Bei der Linkliste eurer Website  macht ihr einen Hinweis, darauf, dass ihr euch von jeglichem nationalistischen und faschistischem Gedankengut distanziert, habt ihr auf Grund der Runen auf eurem Web schon negative Hinweise erhalten?

Nein eigentlich gar nicht, doch es ist heutzutage zu zweideutig Runen und ein Schweizer Kreuz in der Webpage zu haben. Und leider verbinden einige Smallminded's Death Metal mit solchen Ansichten... Zudem wollte vor allem unser Drummer damit ein klares Zeichen und Nein gegen den Faschischmus setzen, was wir alle sicher unterstützt haben.

Mich würde ausserdem Interessieren, wie ihr zur Schweiz steht. Seid ihr stolz, Schweizer zu sein? (Wenn die Frage zu dumm ist, oder ihr sie nicht beantworten wollt - einfach weglassen!)

Nein, diese Frage beantworte ich sogar sehr gerne, obwohl ich vor allem für mich spreche: Ich bin effektiv stolz ein Schweizer zu sein. Die Schweiz bietet soviel an positiven Aspekten, wie die Natur, die Menschen, die Mentalität. Ich würde in keinem anderen Land lieber leben als hier (ok, auf den Malediven könnt ich's auch eine zeitlang aushalten, hehehe). Die negativen Aspekte sind zwar vorhanden, jedoch alle in einem tolerierbaren Mass.

Doch eines mache ich nicht: stimmen oder wählen gehen, dies ist in der Schweiz zu vulgär und zu oberflächlich, ich würde mich nur über die Politik aufregen. Doch da muss ich mir keine Sorgen machen, dank der Kompromissbereitschaft in der Politik wird mein Leben nicht grossartig verändert werden und zumindest diese Konstanze und Sicherheit wird bestehen bleiben, hehehe...

Am Schluss meiner Interviews hat jede Band jeweils noch etwas Raum, etwas loszuwerden, was sie bewegt oder was ich vergessen habe. Also:

An alle, die an die Kraft des Death Metals glauben: Die Schweiz bieten einige absolut geile Bands... let's support them! Hail in times and:

Standing together side by side
Ready for the final battle
Only together we are strong
In The Name Of Heavy Metal

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Slaine

Interview: Slaine - no slaine, no gain

Kritik: Slaine - NON

Kritik: Slaine - Portal

Kritik: Slaine - Funeral Of A Tree

noch mehr...!

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch