Impurity - Von der Chaotentruppe zur Chaotentruppe? (Interview, 2000)

Eure Band gibts ja schon seit 1990, eine lange Zeit! Doch erst in diesem Jahr kam eurer erstes Volllänge-Album heraus. Habt ihr's Vorher nicht so ernst gemeint mit der Band oder seid ihr mehr live orientiert?

Mario: Anfangs haben wir’s nicht so ernst gemeint , wir waren eine ziemliche Chaotentruppe, wo fast jede Probe in einem Drinkgelage geendet ist. Auch Liveautritte waren nur unter starkem Alkoholgenuss möglich!? z.B. habe ich ein Videoband, wo wir einen Livegig haben und ich mich spielen sehe, aber ich kann mich bis heute nicht daran erinnern jemals dort gespielt zu haben!? Aber nun seit zirka Mitte 1999 (seit dem Einstieg von Tom) nehmen wir es erst wirklich ernst.

Lange Zeit seid ihr nur mit einem Gitarristen unterwegs gewesen. Wie würdet ihr eure musikalische Entwicklung durch den zweiten Gitarristen beschreiben? 

M: Nun ja, inzwischen sind wir wieder zu viert, die beiden Gitarristen haben sich nicht so vertragen. Wir haben uns für den besseren entschieden und so musste Roby die Band wieder verlassen! Die Entwicklung durch die zweite Gitarre war nicht so gross, aber Tom hat doch (im Gegensatz zu Roby) ein grosses Potenzial an spielerischem Können und an Vielseitigkeit und Ideenreichtum, so dass wir in Zukunft keine zweite Gitarre mehr brauchen werden.

Impurity sind nun also wieder zu viert, gab es Schwierigkeiten, dass alle Zeit hatten, ein Album aufzunehmen? Wohnt ihr alle am gleichen Ort und Arbeitet ihr nebenbei (oder Hauptberuflich) noch?

M: Wir müssen leider (noch) arbeiten, da wir als Undergroundler eher über wenig Geld verfügen. Ich jobe desöfteren, sonst unterstützt mich der Staat, gleiches gilt für Tom und Franz H.. Der einzige der einer geregelten Arbeit nachgeht ist unser Schlagzeuger Franz S. (Systembetreuer). Wir wohnen so alle im Umkreis von 15 Kilometer beisammen, so dass wir keine Probleme hatten uns die Zeit im Studio einzuteilen. 

Wie geht ihr üblicherweise beim komponieren vor? (Wer schreibt die Texte? Gibts einen Hauptkomponisten usw.?) 

M: Wir gehns so an: Ich, Tom und Franz S. machen die Songs IMMER gemeinsam im Proberaum. Danach , wenn ein Song fertig ist, spielen wir ihn unserem Sänger Franz H. vor und er macht einen Text zu.

Nun zu "bloodbath massacre" selber: Auch mir ist gleich zu Beginn das Cover ins Auge gestochen. Ziemlich derbe Bilder, doch dies gehört wohl zum Death Metal! Hattet ihr Probleme mit der Zensur oder haben sich die Leute von rotten.com bzw. cadaver.org persönlich beklagt wegen der Bilder oder weswegen gab's Kritik an den Bildern?

M: Das mit dem Splattercover war meine (Bierselige) Idee. Wir hatten mehrere Covers zur Verfügung , wo im nachhinein das eine oder andere sicher besser gepasst hätte. Aber im nachhinein ist man immer gescheiter!
Mit rotten.com hatten wir (noch) keine Probleme, aber es gibt zwei Arten von Meinungen. Die Erste: das cover ist sehr gut, Originell usw... Die Zweite: billiger Carcass Verschnitt (Symphonies Of Sikness). Die Zensur hat sich noch nicht gemeldet, aber wahrscheinlich aus dem Grund da wir keinen offiziellen Vetrieb haben für unsere CD in Österreich. Sind aber in Berlin beim kleinen Metal Label Laufraus Records, die unsere CD’s verkaufen. Aber die hatten auch noch keine Probleme mit Zensur oder sonstigem Müll!

Wie war's bei den Aufnahmen von "bloodbath massacre"? 

M: Lustig vor allem. Sind ja schon zum drittenmal im gleichen Studio (Tonstudio West), und da geht’s immer ziemlich locker zur Sache. Kein Zeitdruck, gar nichts. Wir haben während der Aufnahmen mal 3 Wochen pausiert. Alles kein Problem, weil wir gut befreundet sind mit den Jungs vom Tonstudio West. Im Lied "fall of christianity" wird das Ende des Christentums angepriesen.

Seit ihr wirklich so antichristlich eingestellt oder ist's blosse Provokation? 

M: Die Texte sind einzig Angelegenheit von unserem Sänger, das heisst das er 100%ig hinter seinen Texten steht und jedes Wort ernst meint das er schreibt. Wir anderen Bandmitglieder glauben eigentlich weder ans gute noch ans böse. Allerdings sind wir alle vom Mittelalter fasziniert, was aber keinen religiösen Einfluss auf uns hat. 

Ihr redet auch "Satan" als Person an, ist das nicht gerade das, was die man im allgemeinen den Christen hinterherwirft, an einen stupiden "Gott" zu glauben? 

M: Unser Sänger sieht keine einzelne Person im Begriff Satan sondern eine höhere Böse Macht. Also nicht die Person Satan mit dem Pferdefuss und den Hörnern, sondern etwas Unfassbares, Faszinierendes, Dunkles, Schönes, Kaltes und Böses. 

Was habt ihr in naher und weiter Zukunft mit der Band vor?

M: Wir haben ein paar Auftritte in Österreich (Wien, Graz usw...). Danach , Anfang März gehen wir wieder ins Studio und nehmen dann eine E.P. mit sechs Songs auf (3 sind schon fertig). Oder wenn wir bis März mehr neue Songs haben dann wird’s eine ganze CD.Für die weitere Zukunft haben wir keine Pläne, ein Plattenvertrag wär’s natürlich. Aber bis jetzt sind wir immer abgelehnt worden, vielleicht mit der nächsten CD... 

Zum Schluss habt ihr noch Platz etwas hinzuschreiben, was ihr für besonders wichtig haltet (oder eventuell einen Kommentar zum Review) 

M: Mit deinem Review sind wir sehr zufrieden (könnte von uns selbst sein)! Wichtig halte ich persönlich nur festzustellen das diese schwulen Fernsehsender VIVA und MTV nur mehr kommerziellen Müll der übelsten Sorte spielen (VIVA noch mehr als MTV)! 

Na dann! Tod dem VIVA...

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Impurity

Kritik: Impurity - Blasphemy EP

Kritik: Impurity - bloodbath massacre

Kritik: Impurity - At the gates of dawn

noch mehr...!

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch