Ctulu - Es wird ernst! (Interview, 2008)

In letzter Zeit spielte sich einiges ab für die noch junge Black Metal Kapelle Ctulu aus dem hohen Norden Deutschlands. Eines der wichtigsten Ereignisse war wohl die Veröffentlichung von "Freie Geister". Kurze Zeit nach meinem Review über das schöne Stück stellte man sich auf ein Interview ein und es wurde recht interessant!

Ctulu

"Freie Geister" steht ja nun schon einige Zeit in den Läden, wie zufrieden seid Ihr selbst mit dem Ergebnis Eurer Scheibe?

Wir sind sehr zufrieden damit! Wenn man bedenkt, dass wir das Album in unserem Proberaum selbst aufgenommen haben, kann man nur zufrieden sein. Klar, es könnte gerade soundtechnisch mehr drin sein, aber halt nicht bei den uns momentan gegebenen Mitteln... Mit den bisherigen Reaktionen können wir denke ich auch sehr zufrieden sein. Okay, die Reviews waren meistens nicht die Besten, da wurde uns immer schlechter Sound und mangelnde Innovativität vorgeworfen, aber hey, mit Dissection verglichen zu werden ist nicht wirklich sooooooooo schlecht! *lach* Zumal wir ja auch gar nicht darauf aus sind, so wie andere Bands zu klingen. Wir spielen die Mucke so, wie wir sie am liebsten hören bzw. wie sie uns am besten gefällt. Wenn dann andere meinen, wir klingen so wie diese oder jene Band, dann ist das halt so... Aber die Reaktionen der anderen Leute sind echt gut. Ich war dieses Jahr auf vielen Festivals und hab dort immer Promos verteilt bzw. die Leute über meinen MP3 Player reinhören lassen und die waren nahezu alle begeistert. Sowas ist für uns wichtiger als Reviews, wenn ich ehrlich bin... trotzdem tun natürlich auch mal gute Reviews ganz gut. *grins*

Weshalb habt Ihr noch die 4 "alten" Songs von der Demo "Freie Geister" neu aufgenommen und somit auf den Longplayer gepackt?

Ctulu

Nunja, die Demo "Freie Geister" gibt es ja nicht mehr und wird auch nicht mehr nachgelegt. Wir finden die Songs aber so gut, dass wir sie unbedingt noch auf das Album haben wollten. Halt auch mit besserem Sound. Ausserdem spielen wir die Songs ja auch live und es ist halt schön, wenn die Leute die Songs schon kennen. Aber wir haben nicht nur die 4 Songs der 2. Demo mit aufs Album genommen, mit "Im Nebel" befindet sich auch noch ein Song von unserer ersten Demo "Zins der Zeit" auf der CD. Wir wollten einfach unser erstes offizielles Album auch mit unserer "Vergangenheit" versehen. Wir möchten einfach, dass alle Leute unsere besten Songs bekommen können, wenn sie denn wollen. Und da es unsere Demos ja nicht mehr gibt, halt so. Klar wurden die Songs noch überarbeitet, das Intro zu "Freie Geister" gab es auf der Demo zum Beispiel nicht bzw. auf der "Zins der Zeit" war "Im Nebel" noch mit Keyboards versehen.

Wie steht es denn um Material für neue Songs?

Wir sind fleissig dabei! Mittlerweile haben wir 3 neue Songs komplett fertig, wovon wir auch schon einen Song namens "Sklavenseele" auf unserer Releaseparty gespielt haben. Dieser Song ist auch jetzt auf unserer MySpace-Seite zum Download verfügbar. Wie gesagt, 3 sind insgesamt fertig und werden in den nächsten Wochen für eine neue Demo aufgenommen. Bis dahin denke ich werden wir auch noch ein bis zwei weitere Songs fertig haben und diese mit aufnehmen. Die Demo soll dann zusammen mit zwei alten Songs und evtl. einem Livevideo vom Paganfest in Bremen als Bewerbungsmaterial für Festivals bzw. für ein neues Label dienen.Die neuen Songs liegen in etwa im Bereich von "Lichtbringer" oder "Nemesis". Bislang sind wir mehr als zufrieden mit dem neuen Material! Die neuen Songs haben wir jetzt neulich auch schon live gespielt und ich denke, auch mit den Reaktionen können wir schon mal zufrieden sein.

Woher schöpft Ihr die Inspiration für Eure Musik (nagut, Cthulhu-Mythos ist klar, aber was noch?)

Naja, also textlich nur indirekt aus dem Cthulhu Mythos. Wir schreiben nicht über das Wesen Cthulhu selbst sondern über das, was das Wesen macht. Also schlafen (würden wir das nicht alle gerne dauerhaft machen? *lach*) und träumen bzw. die Menschen in ihrem Schlaf beeinflussen. Es geht letztendlich um Situationen, die einem in Alpträumen begegnen können. In teilweise ziemlich verwirrenden Alpträumen... Musikalisch kommen die Songs eher aus dem Gefühl heraus. Also je nach Stimmung haben wir halt eine Idee für ein Riff, welches dann nach und nach ausgebaut wird oder evtl. doch wieder verworfen wird. Also da steckt kein festes Konzept dahinter, wie bei manch anderen Bands.

Ctulu

Ihr seid noch eine recht junge Band; was erhofft Ihr euch für die Zukunft?

Puh, was erhoffen wir uns... Kann ich dir gar nicht so genau sagen. Soweit denken wir bislang eigentlich gar nicht, momentan konzentrieren wir uns halt auf die neuen Songs und auf die bevorstehenden Konzerte. Aber wenn ich jetzt mal so drüber nachdenke... Natürlich wäre es schön, wenn wir irgendwann mal den Status von Marduk oder so erreichen könnten... *lach* Aber das liegt nur bedingt in unserer Hand. Wir versuchen, so viel wie möglich live zu spielen, ohne aber den Leuten auf die Nerven zu gehen, weil wir an jeder Steckdose spielen. Denn so was kann, was die Besucherzahlen angeht, nach hinten losgehen, was man meiner Meinung nach auch schon bei Destruction gesehen hat, die ja wirklich überall gespielt haben und auf der letzten richtigen Tour mit Candlemass in Deutschland sehr wenig Besucher hatten. Ich war selbst einer der ca. 100 Besucher in Osnabrück... Unsere nächsten Ziele sind jetzt halt erstmal ein neues, grösseres Label zu finden und dann im nächsten Jahr auch endlich mal auf diversen Sommerfestivals spielen zu können. Durch die Albumaufnahmen im letzten Jahr und der Tatsache, dass unser alter Bassist Christian die Band verlassen hat (und erst ein Neuer gesucht werden musste, bis ich dazu kam) haben wir die Bewerbungszeit für dieses Jahr einfach schlicht und ergreifend verpennt... das soll uns nicht wieder passieren! *lach* Was das Label angeht haben wir natürlich schon unsere "Träume" bzw. Wünsche, aber ob die momentan realistisch sind, bleibt abzuwarten. Das wird sich dann zeigen. Ansonsten erhoffen wir uns halt lustige, diverse Touren mit anderen Bands, grosse Bands wie Marduk, Amon Amarth usw. wären da natürlich schon genial... Oder aber Behemoth... das sind schon so Sachen, von denen wir träumen. Wir haben da beim Paganfest schon ein wenig Blut geleckt. Das war schon was anderes, als die ganze Zeit auf selbst organisierten Konzerten zu spielen, wo man hoffen musste, dass wenigstens genug Leute kommen, damit man nicht selber so viel draufzahlen muss. Es wäre auch schön, wenn man einfach mal gefragt wird, ob man irgendwo spielt und nicht immer alles selber organisieren muss. Das macht Arne, unser 2. Gitarrist, zwar super, aber es ist natürlich ziemlich stressig. Ich persönlich wünsche mir einmal in meinem Leben auf den Brettern der Black Stage in Wacken stehen zu dürfen! Ich war seit 2000 jedes Jahr dort und hab die Bands immer von unten gefeiert. Jetzt wünsche ich mir das einmal selber erleben zu dürfen. Auf jeden Fall ist uns bewusst, dass wir vermutlich nicht von der Musik werden leben können. Wir spielen halt nur Black Metal. Wir erhoffen uns halt irgendwie einen Status zu erlangen, dass jeder, der Black Metal hört den Namen CTULU kennt. Bzw. das jeder im Metal den Namen kennt. Das wäre schon cool! Ich war neulich auf dem CatRock Festival in Nordhorn und hab ein wenig mit den Jungs von Dark Age gesprochen und immer wieder kamen Leute an und wollten Fotos mit ihnen machen und Autogramme haben. Das war schon ein wenig beneidenswert, das möchte ich auch mal haben. Was ich für die Szene an sich hoffe ist die Tatsache, dass unsereins nicht gleich blöd angesehen wird, wenn jemand hört, dass wir deutschsprachigen Black Metal spielen. Heutzutage wird jede kleine neue Black Metal Band ja gleich mit NSBM in Verbindung gebracht und muss sich davon distanzieren. Und das macht das ganze wirklich schwer für kleinere Bands sich aus der Masse herauszubewegen, wenn nicht auf die Musik, sondern erstmal auf die "politische Ausrichtung" geachtet wird...

Ctulu

Was war bisher das einschneidenste Erlebnis bandmässig für Euch?

Oh, da gab es einige. Zu allererst natürlich das allererste CTULU Konzert in Hamburg. CTULU wurden ja ursprünglich als 2 Mann Projekt gegründet, wo ein Auftreten noch nicht absehbar war. Mathias und Stefan haben ja auch nur zu zweit die "Zins der Zeit" aufgenommen. Nachdem dann Jan und Christian dazu kamen war man endlich reif für die Bühne und die Jungs haben wohl auch sehr viel Lob bekommen in Hamburg. Das nächste Positive war natürlich das 4. Konzert in der Bandgeschichte in Athen mit unseren Freunden von Kawir. Kawir waren einmal zu einem Konzert in Delmenhorst und da haben sich die anderen Jungs mit den Griechen angefreundet, so dass wir nach Athen eingeladen wurden. Das war natürlich für die Band ein riesiges Ereignis.Wie ich ja schon mal gesagt habe, war natürlich auch das Paganfest für uns genial! Zum ersten Mal vor so vielen Zuschauern, die auch gut abgegangen sind. War schon ein gutes Gefühl. War halt nur ärgerlich, dass wir bereits 10 Minuten nach dem Einlass auf die Bühne mussten und viele Leute uns nicht sehen konnten, weil die Securities zu langsam waren. Dadurch haben wirklich einige, die extra wegen uns (ja, das gab es!) dort waren, nichts von uns gesehen, so dass sie sich nach Moonsorrow noch gefragt haben, wann wir denn endlich mal spielen. *lach* Denke diese 3 Konzerte sind so ziemlich die Highlights unserer bisherigen "Karriere". Abseits der Bühnenbretter natürlich der Release von "Freie Geister"! Ist schon ein geiles Gefühl, wenn man etwas selbst Produziertes herausbringt. Das gibt einem so ein ganz spezielles Gefühl, das kann man kaum beschreiben. Ausserdem war es für uns so ein wenig das Signal, jetzt geht’s richtig los für uns.

Habt Ihr schon irgendwelche (kleine) Tourneen geplant, so dass man Euch auch mal live erleben kann?

Wir haben gerade unsere erste "Mini-Tour" beendet. Haben dabei in Köln und in Aachen gespielt. Im November sind wir auch an den Wochenenden ein wenig unterwegs. Momentan ist mit richtig touren schwierig, da einige von uns arbeiten und ich nebenbei mein Abi am Abendgymnasium nachmache... Da ist nicht viel Zeit zum touren. Wir versuchen diese Planungen natürlich in die Ferien zu legen. Eine richtige Tour ist für März/April nächsten Jahres geplant. Unter anderem sogar ein Trip nach Italien! Aber genaue Daten stehen leider noch nicht! Wir sind natürlich für alle Angebote offen! *grins*

Was für Gründe gibt es für Euch, diese rasende, zerstörerische Art des Black Metal zu spielen?

Einfach der Spass an dieser Musik! Wir hören alle Black Metal und wie ich bereits sagte spielen wir die Musik so, wie wir sie am liebsten hören. Das ist für uns wichtig, dass es in erster Linie uns gefällt. Diesen, nur auf Atmosphäre (und ganz schlechten Garagensound) basierenden, Black Metal mag ich persönlich nicht so gerne... Klar gibt es auch dabei Ausnahmen, aber so was will ich nicht spielen. Für mich muss Black Metal schnell und aggressiv sein, und das kommt bei dieser Art des Black Metal am ehesten durch. Ausserdem kann man bei unserer Mucke auf der Bühne gut abgehen und abrocken. *lach*

Ctulu

Euer Line-Up hat sich öfter geändert. Kann man sich an das Aktuelle binden?

Absolut! So viel geändert hat sich ja gar nicht. Es fing als 2-Mann-Projekt von Stefan und Mathias an. Nachdem die erste Demo aufgenommen war wollten sie auch mal live auftreten, so dass Jan und Christian dazukamen. Die einzige wirkliche Änderung war halt, dass Christian ausgestiegen ist und ich dadurch vor einem Jahr dazugekommen bin! War für mich persönlich also eine sehr gute Änderung. *lach* Und dann kam im Februar halt noch Arne dazu, da wir der Meinung waren, dass wir auch live eine 2. Gitarre brauchten. Und was soll ich sagen, das war das Beste was uns passieren konnte. Jetzt kommen unsere Songs live einfach besser rüber bzw. auch so, wie sie auf der CD sind. Die ist ja auch mit 2 Gitarren eingespielt, nur dass Mathias die beide eingespielt hat. Also gabs halt eine Änderung, ansonsten nur Erweiterungen. Und wir hoffen, dass wir halt möglichst lang in dieser Besetzung weitermachen werden. Änderungen halten nur auf und das wollen wir nicht.

Ich bedanke mich bei Euch für das kleine, aber ausführliche und interessante Interview! Gibt es noch etwas, was Ihr unbedingt loswerden wollt?

Zunächst einmal danke auch von unserer Seite! Wenn uns wirklich jemand live erleben will, hier mal unsere momentanen Konzertdaten: 01.11. Bremen / Safari Club mit Ars Macabra (Italien), Friesenblut (Rhauderfehn) 08.11. Frankfurt/Oder / Fanfarengarde 29.11. Hamburg / MarX (Markthalle) mit Aeba (Kiel), Tarabas (Magdeburg) und Gjöll (Kiel) 07.02. Hamburg / MarX (Markthalle) mit D.A.M.N. (Braunschweig), Nachtsucht (Hamburg), Uncreation (Hamburg) plus 2 weitere Bands!


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

bisherige Kommentare:

Kommentar von Demonbreed:
Hinweis: Das Konzert am 1.11. findet NICHT im Safari Club sondern im Ting Club in Bremen statt!
>> Antworten ansehen


Weiteres von Ctulu

Kritik: Ctulu - Freie Geister

noch mehr...!

Verfasser

Autor
Matto

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch