Rivendell - Faszinierende Klangwelten der Marke Falagar (Interview, 2003)

Es gibt einige Bands, die sich mit den Werken Tolkiens befassen. Doch nur wenige schaffen es, Tolkiens Komplexität und Faszination in die Musik zu transferieren. Rivendell steht für die Musik, die der Genialität des Schriftstellers durch packende Melodien wohl am nächsten kommt. Mit seiner Folk Metal Band hat der einzige Mann hinter dem Namen Rivendell, Falagar, mit dem Album "Elven Tears" neue Klangwelten geschaffen, die den Anlass zu einem Interview gaben.

"Doch wer war Falagar? Eine Frage, die sich sowohl angehende Tolkien Fans, aber auch Folk Metal Liebhaber stellen könnten." So habe ich meine Kritik zu deinem neusten Wunderwerk "Elven Tears" begonnen. Und genau so möchte ich auch das Interview mit dir beginnen. Wer bist du und wer ist Falagar?

Falagar: Mein Alter Ego namens Falagar stellt einen mächtigen Zauberer in einem Fantasy-Spiel dar. Hardcore Rollenspieler wissen bestimmt, woher genau er stammt. Meinen Namen habe ich also wider Erwarten nicht aus Tolkiens Welt entliehen.

Da bin ich leicht überrascht, denn auf all deinen musikalischen Werken ist der Bezug zu Tolkien offensichtlich. Woher denkst du, dass die Faszination zu diesem Mann und vor allem zu seinen schriftlichen Werken kommt?

Falagar: Also für Fantasy in jeglicher Form, seien es Bücher, Rollenspiele oder Filme, habe ich mich eigentlich schon immer begeistern können. Da ist es kein Wunder, dass man früher oder später auch auf Tolkiens Werke stösst. Ich denke, die grosse Faszination, die seine Bücher ausüben, kommt davon, dass jedes einzelne Detail akribisch genau ausgearbeitet wurde, und so die ganze Welt sehr lebendig und natürlich wirkt. Auf diese Weise fühlt sich der Leser sofort als Teil des Ganzen und die Geschichten erwachen vor seinem geistigen Auge zum Leben.

Trotz der Bewunderung, die du diesem Mann entgegenbringst, sind die Texte nicht im Booklet von "Elven Tears" abgedruckt. Dies hat wohl rechtliche Gründe. Könntest du uns trotzdem erzählen, welche Passagen von Tolkiens Schriftstücken bei deinen Texten diesmal im Zentrum standen und warum?

Falagar: Da hast Du recht, das Fehlen der gedruckten Texte hat rechtliche Gründe. Auf "Elven Tears" stand dieses mal das Silmarillion im Mittelpunkt, aber auch andere Werke von Tolkien wurden musikalisch verarbeitet. Das Silmarillion übt eine grosse Faszination auf mich aus, da man erst dadurch ein tieferes Verständnis für Tolkiens Welt erlangt, und das Ausmass seiner Komplexität abschätzen kann.

Die Texte sind zwar nicht im Booklet, aber dafür sind faszinierende Bilder von mystischen Landschaften im Booklet. Hast du die Bilder selber gemacht? Und wo sind diese Landschaften und Wälder in Natura zu sehen?

Falagar: Wie schon auf "The Ancient Glory" stammen einige der Fotos von mir selbst, die anderen haben meine Eltern gemacht. Die verwendeten Landschaften befinden sich allesamt in näherer Umgebung meiner Heimat, etwas ausserhalb von Salzburg.

Ist es ein Ziel, mit Rivendell immer Tolkieneinflüsse in die Musik einzubauen oder hast du schon einmal daran gedacht, diesen Bereich zu verlassen und andere Texte zu verwenden?

Falagar: Also das dritte Album wird sich definitiv noch mit Tolkiens Werken auseinander setzen, aber was danach kommt, kann ich noch nicht sagen. Vielleicht wieder ein Tolkien Album, aber ich möchte auf keinen Fall Rivendell darauf limitieren. Falls ich mich in Zukunft in meinem musikalischen Schaffen davon eingeengt fühle, werde ich vermutlich ein anderes lyrisches Thema aufgreifen.

Da bin ich einmal gespannt! Auf "Elven Tears" sind einige orientalische Einflüsse zu hören. Hast du geplant, solch aussergewöhnliche Klänge in dein Opus einfliessen zu lassen oder sind die Klänge einfach aus deinen Fingern "geflossen"?

Falagar: Das war keinesfalls geplant, sondern ist während des Komponierens der Songs einfach entstanden. Ich habe mich dann dazu entschlossen, die orientalischen Melodien durch entsprechende Instrumente, wie Sitar oder Tablas, zu unterstützen. Ob ich diesen Weg auf dem nächsten Album fortsetzen werde, weiss ich allerdings noch nicht.

Was verbindet dich geistig und physisch zum Orient? Warst du schonmal in diesem Erdteil oder ist es die Faszination der Ferne und des Unbekannten, die dich zu orientalischen Einflüssen bewogen haben?

Falagar: Ehrlich gesagt war ich noch nie in diesem Erdteil, und mein Wissen darüber ist auch eher beschränkt. Aber wie gesagt, es war ja nicht geplant, diese musikalischen Einflüsse zu verwenden, sondern es ist einfach passiert. Wodurch ich dazu inspiriert wurde, weiss ich leider selber nicht.

Du hast als Gastschlagzeuger den Fellmann von Empyrium engagiert. Wie war die Zusammenarbeit mit ihm?

Falagar: Das ist nicht ganz korrekt. Markus von Empyrium hat nur die Drums auf "The Ancient Glory" eingespielt. Auf dem "Elven Tears" Album übernahm Boltthorn die Drums und sämtliche Percussion Instrumente. Er ist einigen vielleicht als der Drummer von Vindsval bekannt, und auch auf dem bald erscheinenden neuen Falkenbach Album war er für das Schlagzeug verantwortlich. Er hat seine Arbeit auf "Elven Tears" wirklich hervorragend erledigt, ich hoffe auf ihn auch in Zukunft zurückgreifen zu können.

Mit wem würdest du gerne einmal eine Platte einspielen? Gibt es einen Musiker, der dich besonders fasziniert?

Falagar: Hmm... Schwierige Frage. Spontan fällt mir Johnny Cash und Xy von Samael ein. Wie diese Mischung dann klingen soll, wäre sicher interessant :-)

Tönt tatsächlich sehr exotisch! Hast du schon einmal daran gedacht, weitere feste Mitglieder zu Rivendell beizuziehen, um vielleicht auch einmal die Möglichkeit zu haben, live aufzutreten?

Falagar: Um live auftreten zu können sind ja nicht unbedingt feste Mitglieder nötig, dafür würden auch Session Musiker reichen. In der Tat ist momentan eine kleine Rivendell Tour im Gespräch, aber es ist noch zu früh, um dazu etwas konkretes sagen zu können. Aber feste Mitglieder will ich eigentlich nicht, ich komponiere lieber alleine.

Was beschäftigt dich momentan weltpolitisch betrachtet am meisten? Oder interessiert dich Politik überhaupt nicht?

Falagar: Natürlich verfolge ich die weltpolitischen Geschehnisse, aber wirklich beschäftigen tue ich mich damit nicht.

Gibt es Dinge, die dich neben der Musik interessieren/faszinieren?

Falagar: Also die Musik stellt schon einen der wichtigsten Aspekte meines Lebens dar, aber daneben faszinieren mich vor allem auch Kunst- und Alternativfilme. Auch das Reisen in andere Länder, um deren Kultur kennen zu lernen, gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, obwohl dafür meist leider weder Zeit noch Geld vorhanden ist.

Vielen Dank für deine aufschlussreichen Antworten!

Falagar: Danke für das interessante Interview!
 


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Rivendell

Kritik: Rivendell - elven tears

Kritik: Rivendell - The Ancient Glory

Kritik: Rivendell - Farewell - the Last Dawn

noch mehr...!

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch