Mortiis - der Geruch des Geldes (Interview, 2001)

Man sollte immer fair bleiben, das ist wichtig, und zugegebernermassen handelte sich Mortiis im Review zu The Smell Of Rain nebst einer guten Gesamtbeurteilung auch einige Spässchen zu seinen Lasten ein, was bei diesem besonderen Outfit natürlich schnell passieren kann.

Als Ausgleich dazu soll sich Mortiis an dieser Stelle zu seiner Person und seiner Musik selbst äussern dürfen. Es ist so oft im Leben der Fall, dass man jemanden auf den ersten Blick voreilieg schubladisiert, nur weil dieser einem anders oder exotisch erscheint. Aber wenn man seinem Gegenüber erst mal ein Schrittchen näher gekommen ist, sieht meist vieles ganz anders aus. So auch bei Mortiis, einem durch und durch symphatischen Kerl, wie Ihr gleich feststellen werdet.

Normalerweise sind wir ja ein Metalmagazin, aber ich hoffe, dass Du Dich trotzdem wohl bei uns fühlst.

Mortiis Kein Problem, ich habe schon für alle Arten von Magazinen Interviews gegeben, für Metalmagazine, für Skatermagazine und sogar eins oder zwei für Pornomagazine.

Pornomagazine? Als neues Sexsymbol für die dunkle Musikszene oder wie?

Mortiis Haha. Genau, der neue Playboy der dunklen Musik!

Du warst ja mal Bassist bei Emperor in deren ganz frühen Tagen. Die Musik von Mortiis hat mit Black Metal aber nichts mehr zu tun. Gibt es dennoch Tage, an denen Du gerne mal wieder ein bisschen blackmetallisch rumlärmen würdest, für ein oder zwei Songs vielleicht?

Mortiis Etwa in der Mitte der 90er Jahre driftete ich ziemlich stark vom Black Metal ab. Mein persönlicher Musikgeschmack wurde sehr viel weiträumiger, und ich spürte, dass viele Sparten des Metals für mich zu stark limitiert oder zu unflexibel waren. Gleichzeitig brachte der Metal diese "ungeschriebenen Gesetze des Verhaltens" mit sich, welche ich einerseits cool fand, andererseits aber auch nicht, da sie mich einengten. Was mich allerdings schon reizen würde, wäre, irgendwo in einer Band zu spielen, allerdings ohne jegliche Verantwortung - also ohne Entscheidungen treffen oder mich ums Business kümmern zu müssen - in irgendeiner Rock'n Roll Band oder sowas. Aber das ist nur so ein Tagtraum von mir. Ich liebe das, was ich jetzt tue.

Du hast den Stil von Mortiis in eine etwas mehr melodische und mainstreamigere Richtung verändert, weil Du Dich bei Deiner eigenen Musik nicht mehr so richtig wohl gefühlt haben sollst.

Mortiis Ja, eigentlich aus den gleichen Gründen, die ich schon für den Metal genannt habe. Ich fühlte mich mehr und mehr unflexibel und in eine Ecke gedrängt. Bis zur Stargate CD habe ich mich selbst limitiert, denn ich hatte tolle Ideen, die ich dann aber nicht umsetzen konnte, weil sie nicht zu Mortiis passten. Das war frustrierend. Irgendwann wurde mir klar, dass ich an dieser Situation etwas ändern musste, da sie sonst selbstzerstörerisch auf mich wirken würde.

Ich habe von einem alten Fan von Mortiis etwas nicht sehr Nettes gelesen, nämlich, dass Deine neue Platte nicht The Smell Of Rain sondern The Smell Of Money heissen sollte. Was denkst Du, wenn Du sowas hörst?

Mortiis Haha. Das ist gut, das muss ich mir merken. Aber ich kann's irgendwie verstehen. Da gibt es Leute, die so stark im Underground verwurzelt sind, dass sie sich nur noch an ihren "ungeschriebenen Gesetzen" orientieren. Meine aktuelle Musik ist nun mal logisch strukturiert und basiert auf dem Intro-Verse-Chorus-Verse-Chorus-Outro Prinzip, fast wie Rockmusik, und so gesehen ist sie sicherlich irgendwie radiotauglich. Aber ich liebe nun mal diese Musik - Musik wie die der Nine Inch Nails, die von Ministry oder auch diejenige von Skinny Puppy. Aber bis jetzt habe ich noch kein Geld riechen können - ich wünschte, ich könnte es, haha. Aber das ist nicht der Grund, warum ich das mache. Ich mache es, weil ich die Musik liebe und sehr open-minded bin. Ich kann nicht immer und das Gleiche tun, was dieser Fan offensichtlich von mir möchte, weil er eine gewisse Ära meines Schaffens gemocht hat. Würde ich das tun, käme ich mir vor wie in einem Vakuum.

Du sagst über Dich selbst, dass Du nicht singen kannst. Dennoch hast Du es auf dem neuen Album getan. Warum hast Du Dir nicht einen Gast-Sänger gesucht? Mal abgesehen davon klingt Dein Gesang ganz gut.

Mortiis Danke. Aber ein Gast-Sänger kam für mich nicht in Frage, weil meine heutigen Lyrics ganz anders sind als die von früher - sie sind sehr viel persönlicher. Es würde nicht funktionieren, jemanden über etwas singen zu lassen, das ich selbst gefühlt habe und immer noch fühle, denn ein Gast-Sänger könnte diese Emotionen nicht nachempfinden. Ich schon. Ausserdem heisst dieses Projekt Mortiis - und ICH bin nun mal Mortiis. Was soll ich denn sonst machen, wenn ich nicht singe, haha? Ich spiele nicht Gitarre, und Bass spiele ich auch nicht mehr. Ich will auch nicht live irgendwo mit einem doofen Keyboard herumhängen oder hinter den Drums sitzen. Ich muss ganz vorne stehen, und normalerweise bedeutet das, auch der Sänger zu sein. Ob das eine gute Idee war oder nicht, wird sich noch zeigen.

Was ist Mortiis genau? Eine zweite Person in Dir, ein zweites Ich? Gibt es einen Unterschied zwischen Dir als Privatperson und der Figur Mortiis?

Mortiis Den gab es früher einmal, aber in den letzten zwei, drei Jahren hat sich das verändert - Mortiis entspricht mittlerweile ganz und gar meiner Person. Es ist nicht mehr so, dass ich jemand anderes bin, wenn ich mein Kostüm trage. Stünde ich jetzt im Mortiis-Outfit vor Dir, würde ich Dir nichts anderes erzählen - ich würde mich wohl nicht mal anders verhalten.

Ich würde mit Dir nicht sprechen, weil ich Angst vor Dir hätte.

Mortiis Haha. Dafür gibt es wirklich keinen Grund.

Wie lange brauchst Du denn, um Dich physisch in Mortiis zu "verwandeln"?

Mortiis Eine Stunde bis maximal 90 Minuten. Ausser, wenn ich Make-Up Leute mit dabei habe, dann dauert's viel länger ... die machen da immer eine Ewigkeit dran rum! Früher habe ich natürlich länger gebraucht, aber heutzutage nicht mehr.

Auf Deiner Webseite steht als Untertitel "The Parasite God", ganz klar ein Job, den sowieso keiner sonst will ...

Mortiis Also ich nenne mich selbst nicht "The Parasite God". Das sieht wegen dem Design der Webseite nur so aus. Es gibt natürlich einen Song mit diesem Titel auf dem Album.

Der Beginn dieses Songs erinnert mich an die alten John Carpenter Horrorfilme wie beispielsweise Prince ...

Mortiis ... Of Darkness!! Ich liebe diesen Film (na ich erst - Verf.). Ich habe sogar John Carpenter auf der Album-Dankesliste. Sogar Moby ist drauf - soviel zum Thema The Smell Of Money, haha. Auch die Nine Inch Nails und Enigma sind aufgeführt. Prince Of Darkness mochte ich eigentlich mehr wegen der Musik, nicht wegen der Dialoge. Wenn Du diesen Film schaust, wird Dir auffallen, dass die ganze Zeit über Musik zu hören ist. Die Tatsache, dass Carpenter seine eigenen Soundtracks geschrieben hat, macht seine Filme einzigartig. Auch den ersten Conan Film mag ich sehr. Der ist wirklich gut. Die müssen ein unglaubliches Budget dafür zur Verfügung gehabt haben. Der zweite Teil scheint mir mehr eine Zusammenstellung aus "Restbeständen" des ersten Teils zu sein. Meiner Meinung nach ist der erste Conan Film sowieso der einzige wirklich gute Fantasy Film, den es jemals gegeben hat. Legend vielleicht noch.

Es gibt eine Geschichte über Dich, die besagt, dass Du mal in New York in voller "Mortiis-Montur" versucht hast, ein Taxi zu bekommen. Es wollte Dich aber keiner mitnehmen.

Mortiis An diesem Tag sollten wir bei einer Vertriebsfirma auftauchen, und man sagte mir, dass ich dort in "voller Montur" erscheinen sollte, um "interessanter" zu wirken. Was für eine dumme Idee! Ich fühlte mich damals als das, was ich zu der Zeit effektiv war, ein "fucking product", ein wandelndes Poster. Ich stimmte zu, obwohl ich absolut keine Lust dazu hatte. Wir bekamen zwar ein Taxi dorthin, aber keines zurück. Wir mussten den Rückweg zu Fuss antreten - das Hotel war etwa 10 bis 15 Blocks entfernt. Da gab es unter anderem eine lateinamerikanische Frau, die sich bekreuzigte und etwas flüsterte, als sie mich kommen sah. Ich konnte nur das Wort "Diavolo" verstehen, den Rest nicht. Aber es sollte wohl etwas in der Richtung von "Weiche Satan!" heissen, haha.

Du hast auch ein Buch geschrieben, "Secrets Of My Kingdom Revealed". Was steht da drin? Ist es eine Art Reise in Dein eigenes "Ich"?

Mortiis Es ist ein Buch, das eigentlich alle Aufzeichnungen enthält, auf denen das alte Mortiis-Projekt basierte. Ich nannte diese Aufzeichnungen damals "Visionen", aber eigentlich waren es nur Ideen. Sie entstanden zu einer Zeit, in der ich den Glauben an mich selbst verloren hatte. Leider kam dieses Buch erst kürzlich heraus. Eigentlich wurde es zwischen 1992 und 1996 geschrieben. Es erschien unglücklicherweise mit einer Verspätung von rund fünf Jahren. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung war schlecht gewählt, da kurze Zeit später mein neues Album herauskam. Das könnte die Leute etwas verwirren. Da ist einerseits dieses Buch über meine früheren "Visionen" und Ideen und andererseits mein neues Album, welches persönlicher und realistischer Natur ist.

Dieses Buch ist also eher als ein Abschluss der ersten Mortiis-Ära zu sehen.

Mortiis Exakt, so ist es.


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Mortiis

Kritik: Mortiis - The Smell of Rain

noch mehr...!

Verfasser

Autor
The Renewal

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig


© Schwermetall.ch