Necrophagia - Holocausto de la morte (1999)

NecrophagiaStil: Death Metal

Label: The Plague Records

Punkte: keine Wertung

Spielzeit: 55:35

Nach "Season of Dead", einem angeblichen Kultalbum, kommt nun der neue Release der Gorefetischisten Necrophagia auf den Markt, "Holocausto de la morte". Das Album ist krank und schräg, und das Bookletphoto sieht wie eine neu bearbeitete Auflage des "Night of the Living Death" Filmplakates aus. Zombies, Monster, gruslige Bauten und ein Grabstein mit dem Namen Lucio Fulci drauf. Wer Lucio Fulci ist? Mussten wir auch erst mal nachforschen. Lucio Fulci war ein von Necrophagia verehrter Splatter- und Gore Regisseur, der 1996 verstorben ist. Wahrscheinlich hat er einen seiner eigenen Filme gesehen, hehe. Entschuldigung ... ist mir so rausgerutscht.

Zurück zum Thema. Die Musik von Necrophagia ist eine wilde und düstere Collage aus wirren Death und Black Metal Passagen sowie trägen aber kraftvollen Slow- und Midtempoparts, angereichert mit wüsten und gänsehautfördernden Samples wie beispielsweise kreischenden Frauenstimmen und sonstigen Einspielungen, die aus irgendwelchen Filmen stammen dürften. Genregerecht also. Zeitweise wird man auch den Eindruck nicht los, als hätten die Musiker ihre Instrumente schon jahrelang nicht mehr nachgestimmt. Im Falle von Necrophagia könnte man diese harmonischen Talfahrten jedoch als äusserst gelungen bezeichnen, denn sie passen ganz gut zur Gesamtstimmung des Albums. Was "Holocausto de la morte" textlich zu bieten hat, kann sich sicherlich jeder selbst vorstellen. Sozialkritisch sind sie bestimmt nicht, das ist wohl klar.

Tja. Was ist das nun? Übler Schrott? Die irrwitzige Präsentation kranker Geister? Singalong Songs findet Ihr hier sicher keine drauf, aber irgendwie hat "Holocausto de la Morte" eine Art von hypnotisierender Anziehungskraft, die schwer zu erklären ist. Man hört zu, und zu, und zu .... und irgendwie weiss man am Schluss gar nicht, warum man sich das eigentlich angetan hat. Sehr verwirrend, zugegeben. Einigen wir uns auf ein "geht so". Hör ich Gegenstimmen? Nee? Also gut, abgemacht.




Tracklist:


01. Bloodfreak
02. Embalmed Yet I Breathe
03. The Cross Burns Black
04. Deep Inside, I Plant the Devils Seed
05. Burning Moon Sickness
06. Cadaverous Screams of My Deceased Lover
07. Children of the Vortex
08. Hymns of Divine Genocide


Bandkontakt:



blackbloodvomit@webtv.net
http://www.necrophagia.com/

Ähnliche Bands

AutopsyPossessedMasterIncantationNunslaughter

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Necrophagia

Kritik: Necrophagia - Goblins Be Thine

Kritik: Necrophagia - Cannibal Holocaust

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
The Renewal

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch