Höllentor - Blessed are the strong, cursed are the weak (2005)

HöllentorStil: Black Metal

Label: Twilight Vertrieb

Punkte: 9/13

Spielzeit: 38:22

Die LaVey’schen Zitate kommen wieder mehr und mehr in Mode. Bei all den unrühmlichen Einflüssen im Schwarzmetall ist es eine Wohltat, wenn sich ein Trupp wieder auf den guten alten Satanskult zurückbesinnt. So wehren sich Höllentor gegen jegliche nicht-satanische Unterwanderung unserer allgeliebten Dunkelkunst und verkünden hart: Gesegnet seien die Starken, verflucht die Schwachen!

Fies und dissonant Schrammeln sich die zwei Deutschen plus Sessionsfellknabe bei den ersten vier Stücken ihren Weg durch die verstaubten Gefilde des rauen Schwarzeisens. Schleifend langsam bis rotzig schnell schreiten sie dahin, ohne den bösen Groove und eine räudige Portion Melodie zu vernachlässigen. Insbesondere die vier neu eingeklopften Nummern, die sich neben den nochmals vier Stücken des 2001er Demos "Christripping" aneinanderreihen, haben es in sich. Dass die ebengenannte Demo-Kurzrille gerade einmal ein knappes Jahr nach Bandgründung vertont wurde, lässt aufhorchen. Der Steckdosentrommler im zweiten Teil fällt kaum auf, zumal bei dieser Art der Tonkunst nicht unentwegte Stampf-Variation gefragt ist. Und wenn hier ab und an ein Schuss Motörhead eingespritzt wurde, dürfte klar werden, warum ich vorhin den Begriff rotzig verwendet habe.

Die Produktion ist rau und noch rauer bei den älteren Stücken. Sie lässt also keine Wünsche für das old school-Herz offen. Klangfetischisten werden sich jedoch ohnehin nie mit dieser Art von Musik anfreunden können. Einziger Haken an der ganzen Sache: So ganz neu ist satanischer Black Metal in der Spielweise Höllentors nicht mehr und die eine oder andere Länge schleicht sich ebenfalls ins Kleinhirn. Den Innovationspreis wollten Höllentor bei Leibe nicht gewinnen. Vielmehr haben sie die alten Werte des rohen und hasserfüllten Schwarzstahls durch ihre satanischen Verse in ehrlicher Manier heraufbeschworen. Fest steht: Es ist weit geöffnet, das Tor zu Hölle. Tretet ein und geniesst bewährte Schwarzmetallkost.




Tracklist:


01. Without Light, Without Love, Without Trust And Without God
02. Murderer Of All Gods
03. Satanic Black Metal
04. Black Seed Of Emptiness
05. Blackstorms And Winds Of Wrath Proclaim The Last Infernal War
06. Moonlightshadows Embrace My Forgotten Grave
07. The Gathering Between Demonic Strength And Ancient Wisdom
08. Tears Of Angels With Broken Wings


Bandkontakt:


hoellentor@front.ru
http://www.hoellentor.de.am


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch