Necromantia - Scarlet Evil, Witching Black (2006)

NecromantiaStil: Black Metal

Label: Black Lotus Records

Punkte: 9/13

Spielzeit: 53:58

Wie der Kollege Bruno als Motto ausgegeben hat: "Auf die richtige Mischung kommts an". Getreu diesem Motto trümmerten Necromantia auch ihr Album "Scarlet Evil, Witching Black" anno 1995 ein. Die vorzügliche Mischung setzt sich wie folgt zusammen: Ursprünglicher Extrem Metal (am besten eignet sich ein Bastard aus Black und Death Metal) mit einer unverkennbaren eigenen Note, meistens geschickt eingearbeitete Keyboardpassagen, ungewöhnliche Intros und ein sicheres Händchen, um die ganzen Elemente zu einer schlüssigen Einheit verschmelzen zu lassen, ergeben vorliegenden Rerelease.

Der ureigene Sound der Truppe scheint gerade in "Black Mirror" und "The Serpent And The Pentagram" durch. Besagte Kompositionen knarzen und knarren bassig vor sich hin, so dass man unweigerlich an die bassische Allmacht von Motörhead erinnert wird. Ausserdem verstehen es die Hellenen wieder, ihre starken Stücke mit überraschenden Intros zu verfeinern und ihnen damit das i-Tüpfelchen zu verleihen. So wird Wagners Wallkürenritt als Einstieg in das überaus gelungene vor sich hin donnernde "Pretender To The Throne (Opus II: Battle At the Netherworld)" verwendet.

Leider meinen sie es auf "Scarlet evil, Witching Black" mit dem Keyboardeinsatz bisweilen zu gut mit dem Konsumenten, als Negativbeispiel taugt hier wohl "Spiritdance". Das ist an und für sich auch der Grund, warum Necromantia sich letztlich mit weniger Punkten zufrieden geben müssen, als ich ihnen für "Ancient Pride" zugesprochen habe. Nennt es Keyboard-Phobie oder wie ihr wollt, aber zuviel ist einfach zuviel und verschandelt dann und wann ein Lied. Glücklicherweise bleibt es hier nur bei gelegentlichen Aussetzern.

Achja, in die Tracklist hat sich kein Fehler eingeschlichen. Necromantia haben wirklich ein Stück der selbsternannten Kings Of Metal gecovert. In diesem Sinne, feel the demon’s whip.




Tracklist:


01. Devilskin
02. Black Mirror
03. Pretender To The Throne
(Opus I: The Usurper’s Spawn)
04. The Arcane Light Of Hecate
05. Scarlet Witching Screams
06. The Serpent And The Pentagram
07. Pretender To The Throne
(Opus II: Battle At The Netherworld)
08. Spiritdance
Bonus Track:
09. Demon’s Whip (Manowar cover)


Bandkontakt:


Black Lotus Records, Yianni Ritsou 8, 17237 Himittos, Athens, Greece
blrpromo@otenet.gr
http://www.necromantia.tk

Ähnliche Bands

VarathronThou Art LordAgatusZemialMortuary Drape

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Necromantia

Kritik: Necromantia - Ancient Pride

Kritik: Necromantia - IV: Malice

Kritik: Necromantia - Crossing The Fiery Path

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Ravager

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch