Hermh - Eden's Fire (2006)

HermhStil: Black Metal

Label: Pagan Records

Punkte: 10/13

Spielzeit: 40:09

Oft und immer wieder erzählen Bandbiografien von internen Reibereien und ständigen Labelwechseln und finden hierin die Gründe für die Verzögerung anstehender Veröffentlichungen. Nicht anders erscheint die Historie der polnischen Schwarzmetallkapelle Hermh, die nach diversen Kurzzeitaufenthalten bei Witching Hour Productions, Entrophy Records und Last Episode sowie dem einen oder anderen Zerwürfnis innerhalb der Truppe nun scheinbar gefestigt und neugeboren beim heimischen Hause Pagan Records untergekommen ist und - nachdem man bereits vor neun Jahren das Album "Angeldemon" gemeinsam realisierte - nun ernsthaft in die höheren Regionen der musikalischen Dunkelkunst vordringen will. Denkt man an die beiden ersten Langspieler zurück, die dem deutschen Markt entweder nahezu völlig verheimlicht wurden oder sich schon nach einigen Monaten auf den Sonderangebotsseiten der damit bestückten Mailorder tummelten, dann möchte man es den Veteranen doch gönnen, mit "Eden's Fire" endlich einen Erfolg zu landen.

Das Infoblatt kündigt aggressive Gitarrenarbeit la Death Metal, zerstörerische Schlagzeuggewitter, düstere Keyboards und komplexen, kraftvollen Gesang an - ausserdem eine bombastische und theatralische Black Metal-Symphonie, die in Form eines Klangsturmes über mich hereinbrechen wird. Und tatsächlich entläd sich der vorhergesagte Sturm nach Drücken der Playtaste mit Blitz, Donner und einer derart gewaltigen Ladung Energie, dass ich gerne dazu bereit bin, mit dem Werbetext konform zu gehen und das Viertwerk der Polen in die oberen Lagen des Genres einzustufen. So hat Frontmann und einziges verbliebenes Gründungsmitglied Bart bei der Reformierung der von 1998 bis 2003 zerschlagenen Band auf hörbar kompetente Mitstreiter zurückgegriffen, die dafür Sorge tragen, Hermh stets auf dem neuesten Stand der musikalischen Evolution zu halten. Diese Weiterentwicklung nimmt man an allen Ecken und Enden wahr: Zahlreiche orchestrale Parts sind einmal wuchtig krachend, einmal schleichend verträumt zu vernehmen, immer getragen vom beinahe allgegenwärtigen Tastenwerk, dessen Spiel gepaart mit dem brummenden Tieftöner das Fundament des Albums bildet. Darauf aufbauend zeigen sich die Künste von Gitarrero Socaris vielgesichtig, variantenreich und - wie bereits dem Infoblatt entnommen - eindeutig dem Death Metal entliehen, was der Wucht und dem Spielfluss von "Eden's Fire" sehr zugute kommt. Zu guter Letzt sei das Dach dieses Klanggebildes erwähnt, welches sich aus dem bösartigen Kreischgesang Bart's sowie der meisterlich gefertigten, sehr fetten Produktion, wofür man sich der Dienste der im Heimatlande ansässigen Hertz Studios versicherte, zusammensetzt. Die krönende Zugabe bildet der Videoclip "Prepare To Revolt", der ganz im Stile der acht in Liedform enthaltenen Titel sehr aggressiv ausfällt und auch deren professioneller Produktion in nichts nachsteht.

Am Schluss bleibt die erfreuliche Erkenntnis, dass mit Hermh eine weitere bisher eher im Untergrund verweilende Formation den Weg an die Spitze angetreten hat und mit "Eden's Fire" vielleicht mehr als nur einen Achtungserfolg erzielt. Zwar erfindet man den Black Metal nicht neu, geht aber flexibel und erfrischend ideenreich zu Werke, was durch die offensichtlich starke Rückendeckung der Plattenfirma ermöglicht wird und der Scheibe einen dicken Pluspunkt einbringt. Leichte Abstriche finden sich in den zumeist hörbar nach dem gleichen Schema aufgebauten Songstrukturen, ausserdem werden Anhänger des rohen und primitiven Schwarzmetalls hier die Nase rümpfen. Diejenigen, die all das nicht stört und die schlicht und einfach eine tolle Platte erwerben möchten, können hier bedenkenlos zugreifen.




Tracklist:


01. Prepare To Revolt
02. Back From Divine
03. Septu Annu - Theory Of Nature
04. Immortal Stars
05. Fear Of Blood
06. Eternalization
07. Vampyronium
08. Fury


Bandkontakt:


B. Krysiuk, 15170 Bialystok, Armii Ludowej 78, Poland
bartek.krysiuk@interia.pl
http://www.hermh.pl

Ähnliche Bands

Devilish ImpressionsAbused MajestyLuna Ad NoctumNon Opus DeiAsgaard

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Hermh

Kritik: Hermh - After The Fire - Ashes

Kritik: Hermh - Cold Blood Messiah

Bericht: Interview: Blutsaugende Flattermänner

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Bluttaufe

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch