Månegarm - Urminnes Hävd - The Forest Sessions (2007)

MånegarmStil: Folk

Label: Displeased Records

Punkte: 9/13

Spielzeit: 26:57

Nachdem Folk-Elemente bereits einen wichtigen Teil ihrer Musik ausmachten, wollten Månegarm sich nun einen lang gehegten Traum erfüllen und einmal Schwedische Folklore ganz ohne Stromgitarren & Co. zelebrieren. Dabei rausgekommen ist ein Mini-Album, das man auch als Abschiedsgeschenk an ihre langjährige Plattenfirma Displeased Records ansehen könnte (und mit dem die Band sogleich ihren Vertrag erfüllte und anschliessend zu der neuen Plattenfirma, Black Lodge, wechseln konnte).

Von drei Gastmusikern der schwedischen Band Två Fisk Och En Fläsk haben sich Månegarm etwas Unterstützung geholt. Dabei ist vor allem der Einfluss von Umer Mossige-Norheim sprichwörtlich nicht überhörbar, prägt sie doch mit ihrer markanten, hohen Stimme die Songs recht stark mit. Sänger Erik kommt auch oft zum Einsatz und die zwei Stimmen harmonieren ideal zusammen. Die Musik selbst ist eher schlicht gehalten, da hauptsächlich Akustik-Gitarren, diverse Schlaginstrumente und natürlich die Violine verwendet werden. Letztere ist oft im Vordergrund und trägt mit ihrer schon fast rauen, kratzigen Art einen grossen Teil dazu bei, dass der Sound authentisch wirkt. Passend zum Untertitel - "The Forest Sessions" - hört man immer wieder viele Naturgeräusche, wie z.B. Vogelgezwitscher und Donnergrollen.

Lobenswert ist sicher, dass eine grosse Bandbreite an Stimmungen vermittelt wird. So gibt es Lieder, wie etwa "Utfärd", die sehr mitreissend sind. Der eher schnelle Rhythmus verleit zum Tanzen und die Chorpassagen zum Mitsingen. Auch eher gemischte Stücke wie z.B. "Döden" hinterlassen eine positive Stimmung, was sicher stark dem emotionalen, intensiven Gesang zugeschrieben werden kann. Aber auch je nach Ansicht traurige, nachdenkliche, oder bloss ruhigere Stimmungen finden ihren Platz auf "Urminnes Hävd". Dabei ist "Vaggvisa" sicher das beste Beispiel dafür. Nur mit feinen Geigen- und Gitarrenklängen und träumerischem, sehnsuchtsvollen Gesang lässt es die Platte ruhig ausklingen.

Die visuelle Gestaltung der CD ist sehr ansprechend und bei den schwedischen Songtexten steht jeweils auch die englische Übersetzung. Somit ist es eine rundum gelungene, stimmige aber unspektakuläre Mini-CD. Abzüge mache ich nur dafür, dass Umers Stimme manchmal zu aufdringlich ist und ich mich am Album recht schnell satt gehört habe. "Urminnes Hävd" wird wohl den meisten, die Pagan oder Viking Metal mögen, auch gefallen. Diejenigen, denen dieser Sound aber doch zu folkloristisch ist, können trotzdem beruhigt sein, denn Månegarm waren eben wieder im Studio und ihre nächste reguläre Scheibe wird in Kürze erscheinen.




Tracklist:


01. Intro
02. Himmelsfursten
03. Utfärd
04. Älvatrans
05. Hemkomst
06. Döden
07. Vaggvisa


Bandkontakt:


moonjarm@hotmail.com
http://www.manegarm.com


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Månegarm

Kritik: Månegarm - Nattväsen

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Lady Oscura

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch