Vomitory - Terrorize Brutalize Sodomize (2007)

VomitoryStil: Death Metal

Label: Metal Blade

Punkte: 11/13

Spielzeit: 41:10

Es gibt Veröffentlichungen, bei deren Inohrenscheinnahme man hinsichtlich der Spielgeschwindigkeit nicht zwischen schnell, schneller und am schnellsten differenzieren kann, weil der gesamte Liedgutkomplex in halsbrecherischem Tempo geradezu aufopferungsvoll in Szene gesetzt wird. Sucht man nun nach einem Paradebeispiel hierfür, so wird man zukünftig nur schwerlich an "Terrorize Brutalize Sodomize" vorbeigreifen können. Die vier Schweden von Vomitory sind es, die mit dieser Songauswahl nun schon zum sechsten Mal auf die Langstrecke gehen und denen es beispiellos gelingt, den Albumtitel in Töne zu fassen.

Der Begriff "Death Metal aus Schweden" ist ein Garant für meisterliche Qualität - und das schon seit sich Truppen wie Dismember, Grave, Therion und At The Gates vor vielen Jahren aufmachten, der harten Musik eine härtere Schale zu verpassen. Von diesen Vorbildern ermutigt macht sich nun eine Band nach der anderen auf, die Tradition fortzusetzen und den Todesstahl schwedischer Machart mit stets wachsender Intensität um den Erdball zu jagen. Im Falle von Vomitory und "Terrorize Brutalize Sodomize" wagt man sich beinahe schon in die Zuviel-Des-Guten-Zone und bannt das äusserste mit elektronischen Instrumenten Kreierbare aufs Plastik. Durchweg Trommelfeuer von hinter der Schiessbude, zwei Gitarren die trotz tonnenschwerem Dauersprint nicht schlapp machen und eine Grunzstimme, die auch die letzten Kartoffeln aus dem dunklen Keller holt. Strukturell geht man bei den zehn Songs wenig Kompromisse ein und hält sich strikt an die Presslufthammer-Methode, den Dauerbeschuss nur durch schüchternste Gitarrenläufe etwas erträglicher zu machen. Beinahe unmöglich scheint es da, mitten in dieser musikalischen Götterdämmerung den einzelnen Kompositionen einen individuellen Anstrich zu verpassen, was den Schweden erstaunlicherweise aber souverän gelingt und das Album interessant und kurzweilig macht.

Was uns Vomitory da mit "Terrorize Brutalize Sodomize" ins Haus liefern ist ein packender, herrlich klischeetriefender Brocken Death Metal, wie er den Nagel nicht exakter auf den Kopf treffen könnte. Wer den Aggressionstransfer so vollendet zelebriert wie Vomitory, dem sollten weltweit alle Bühnen offen stehen. Starke Scheibe mit rotem Faden.




Tracklist:


01. Eternal Trail Of Corpses
02. Scavenging The Slaughtered
03. Terrorize Brutalize Sodomize
04. The Burning Black
05. Defiled And Inferior
06. March Into Oblivion
07. Whispers From The Dead
08. Heresy
09. Flesh Passion
10. Cremation Ceremony


Bandkontakt:


band@vomitory.net
http://www.vomitory.net

Ähnliche Bands

Cut UpGraveDismemberSinisterUnleashed

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

bisherige Kommentare:

Kommentar von Avenger:
Die Scheibe dreht seit kurzem auch in meinem Player und ich bin begeistert. Von der "neuen" Vomitory Ära, meiner Meinung nach mit Abstand die Beste! Hart, direkt, brutal - einfach Vomitory!
>> Antworten ansehen


Weiteres von Vomitory

Kritik: Vomitory - Primal Massacre

Kritik: Vomitory - Redemption (Re-release)

Kritik: Vomitory - Raped in Their Own Blood (Re-release)

Kritik: Vomitory - Carnage Euphoria

Bericht: Interview: Personalabbau auf Schwedisch

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Bluttaufe

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch