Finsterforst - Weltenkraft (2007)

FinsterforstStil: Viking Metal

Label: Heavy Horses Records

Punkte: 9/13

Spielzeit: 76:53

Heavy Horses Records beweisen ein gutes Näschen bzw. Öhrchen für angesagten Schwermetall und holen sich mit den Schwarzwäldern von Finsterforst eine neue Viking-Formation in ihren Stall.
Seit der Bandgründung im Jahre 2004 versuchte sich die Band durch die Veröffentlichung der in Eigenregie realisierten EP "Wiege der Finsternis" Gehör zu verschaffen, was jedoch nicht so recht gelingen wollte.
Endlich hat man nun also ein Label im Rücken und mit "Weltenkraft" auch prompt den ersten Langspieler zusammengestellt, der dieser Tage auf Rundreise durch den schwermetallischen Zauberwald geschickt wird.

Schon nach wenigen Takten winkt man mit dem Zaunpfahl und belegt, dass man sich am deutlichsten mit den Tönen von Genrekollegen wie Finntroll, Korpiklaani und Ensiferum identifizieren kann.
Permanent wird das Akkordeon geschwungen, mal melancholisch und trübsinnig, ein anderes mal heiter und aufwiegelnd.
Um das Akkordeon als tragenden Pfeiler herum gruppieren sich die etwas zurückhaltenden Gitarren, das kraftvolle Schlagzeug sowie der streckenweise unmotiviert da unkreativ wirkende Schreigesang.
Zehn Lieder, die sich in Sachen Spieldauer zwischen zweieinhalb Minuten und einer knappen viertel Stunde pro Stück bewegen, entstehen nach diesem Schema.
Schade ist, dass man zum einen seinen Vorbildern nur selten von der Seite weicht und zum anderen kompositorisch hinter dem Berg zu halten scheint, was Facettenreichtum und Variation angeht.
Jeder der sieben Musiker beherrscht das ihm zugewiesene Instrument vortrefflich, kann seine Stärken des unflexiblen Songwritings wegen aber nur selten vollständig in die Waagschale werfen.
Im Prinzip hätte man das Album von sechsundsiebzig Minuten auf eine halbe Stunde kürzen können, ohne wesentliche Eindrücke unvermittelt zu lassen.
Ein ordentlicher Pluspunkt hingegen ist die professionelle Produktion, die im Iguana Studio gefertigt wurde und "Weltenkraft" für alle Gehörgänge zu einer runden Sache macht.

Mit Sicherheit werden Finsterforst sich bis zum zweiten Album in die richtige Richtung entwickeln und ihren Singspielen eine zunehmend grössere Bandbreite zuteil werden lassen.
Das Debut weiss zu gefallen und darf von allen Fans der anfangs genannten Spartenikonen getrost angetestet und erworben werden - alleine der gelungenen Instrumentierung wegen.




Tracklist:


01. Des Waldes Macht
02. Die Suche nach dem Licht
03. Lauf der Welt
04. Traumwald
05. Spiegelscherben
06. Von glorreichem Schmerz
07. Rauschende Nächte
08. Weinende Ruinen
09. Weltenpilger
10. Verlorene Seelen


Bandkontakt:


kontakt@finsterforst.de
http://www.finsterforst.de

Ähnliche Bands

MoonsorrowEquilibriumKromlekMånegarmThyrfing

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Finsterforst

Kritik: Finsterforst - Zum Tode hin

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Bluttaufe

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch