Necrotic Flesh - Gore Gourmet (2008)

Necrotic FleshStil: Death Metal

Label: MDD Records

Punkte: 9/13

Spielzeit: 34:00

Sowohl der Bandname Necrotic Flesh als auch der Titel des aktuellen Albums "Gore Gourmet" weisen eindeutig die eingeschlagene stilistische Marschrichtung der drei Bayern aus:
Todesblei mit einer tüchtigen Portion Hackfleisch steht auf der Speisekarte.
Lassen wir's uns also schmecken...

Alte Recken wie Cannibal Corpse, Monstrosity und Vomitory dürften für die Kreationen auf "Gore Gourmet" Pate gestanden haben, denn allzu wohlbekannt erscheinen zeitweise die Melodiebögen.
Nicht durchgehend betätigt man jedenfalls das Gaspedal, sondern streut stellenweise gehaltvolle Verschnaufpausen ein, ehe man sich wieder ans Werk macht und tonnenweise Rohmaterial durch den Fleischwolf dreht.
Dominant ist der drückende Grunzgesang, der die einzelnen Kompositionen zusammenhält, wie Stacheldraht einen Kadaverstapel.
Auch die Gitarre wird als tragendes Element in den Vordergrund gespielt und sorgt mit flexiblen Riffs für wohliges Unbehagen in der Magengrube.
Zu guter Letzt nimmt auch der Drummer immer öfter das Heft in die Hand und feuert eine Salve nach der anderen auf den schutzsuchenden Hörer ab, ehe dieser sich besinnt und sich von den ruppigen Rundumschlägen mitreissen lässt.
Auf der instrumentalen Ebene werden also keine Arschkarten verteilt und jeder Faktor ist von identischem Gewicht.
Ordentlich ausgefallen ist auch die Aufnahme, sodass das Gleichgewicht der Kräfte einen optimalen Anstrich erhält.

Das Songwriting steht nicht nur in meiner Rezension, sondern auch auf der Prioritätenliste von Necrotic Flesh an zweiter Stelle.
Demzufolge sucht man sein Heil nicht in ausgeklügelten und grenzüberschreitenden Innovationen.
Wichtig ist die althergebrachte Knüppel-aus-dem-Sack-Taktik, die es mit einfachen aber wirkungsvollen Mitteln durchzusetzen gilt.
So komponiert man die einzelnen Gänge von "Gore Gourmet" nach dem Rezept der alten Schule, verleiht ihnen Hand und Fuss und mittels diverser Samples eine eigene Würze.

Headbanger liegen bei Necrotic Flesh goldrichtig und sollten "Gore Gourmet" antesten.
Hier gibt es saubere Handarbeit ohne wesentliche Abstriche zu erwerben - wer kann da schon nein sagen...
Wohl bekommt's!




Tracklist:


01. Walk Of The Dead
02. Searching For Brain Liquor
03. Recently Deceased
04. Funeral Flesh Feast
05. Gore Gourmet
06. Fucking Her Butchery Wounds
07. Sexual Impalement
08. Breeding Ground For Parasites
09. Buried In Excrements
10. More Sperm More Blood


Bandkontakt:


http://www.necroticflesh.de

Ähnliche Bands

HacksoreHuman BloodfeastDeflorationWaco JesusNecropsy

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Necrotic Flesh

Kritik: Necrotic Flesh - Postmortem Pleasures

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Bluttaufe

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch