Headshot - As Above, So Below (2008)

HeadshotStil: Thrash Metal

Label: Firefield Records

Punkte: 11/13

Spielzeit: 44:36

Welch Schande! Noch nie ist mir der Name dieser Thrash-Formation auch nur untergekommen. Drei vollwertige Silberlinge, exklusiv dieser, gibt es von diesem Braunschweiger-Quartett schon. Eigentlich müsste dies genügend Material sein, um auch am unteren Ende Deutschlands Fuss zu fassen. Na gut, was nicht ist, kann ja noch werden und "As Above, So Below" ist jedenfalls schon einmal ein beherzter Schritt in die richtige Richtung.

Wie bereits erwähnt, kenne ich von vorliegendem Werk abgesehen, noch keine andere Veröffentlichung von Headshot und wie ich vermute, ist dies auch nicht von Nöten. Die Norddeutschen klingen mit ihrem Stil, einem von Exodus und Forbidden inspirierten Bay-Area Thrash, absolut trittsicher und ausgereift, sodass sich die Vermutung aufdrängt, die vier Jungs haben sich ihrer Sache schon vor einer Dekade verschrieben. Ein eigenes, individuelles Gesicht hat das Gespann auch, was einerseits der starken gesanglichen Leistung des Fronters Andi Bruer zu verdanken ist, andererseits den virtuosen Fingerfertigkeiten der Saiten-Reisser. Bemerkenswert ist, was den Gesang betrifft, besonders die schiere Bandbreite der verschiedenen Stile, die der Vokalist überzeugend von sich gibt. Was die Gitarren betrifft, so braucht man nichts anderes zu unternehmen, als sich die knapp neunminütigen Titelnummer des Silberlings zu Gehör zu führen. Vier Finger springen auf dem Griffbrett umher und vereinen dabei Geschwindigkeit wie Souveränität, womit der Grossteil der Konkurrenz locker überboten ist. Bis auf das technisch sicherlich grossartige, aber langweilige instrumentale Stück "The Swarm" rockt die Scheibe jedoch von vorne bis hinten. Der Thrash-Purist könnte sich gegebenenfalls an dezenten modernen Einflüssen stören, sonst gibt es jedoch keinen Grund zum Meckern. Oben drauf gibt es sogar noch eine dicke Produktion, die für eine Untergrund-Formation wie es Headshot eben ist, schlichtweg beeindruckend ist.

Mit "As Above, So Below" ist den Braunschweigern ein sauberer Kopfschuss gelungen. Eine brennend interessante Frage wirft diese Scheibe deshalb in mir auf: Wie kann eine Band einen derartigen Killer veröffentlichen und trotzdem noch so tief im Untergrund stecken? Eine Antwort kenne ich nicht.




Tracklist:


01. Isolation
02. Which Means War
03. In Your Face
04. Old Patterns
05. Bound To Fail
06. Second To None
07. Quest For The Sun
08. Cuts Beneath The Skin
09. As Above, So Below
10. The Swarm
11. We Disintegrate


Bandkontakt:


contact@headshot-inc.de
http://www.headshot-inc.de

Ähnliche Bands

Avenger of BloodDelirium TremensWitchburnerFinal BreathAbandoned

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
ein_Wigrid

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch