Folkearth - Father of Victory (2008)

FolkearthStil: Folk Metal

Label: Stygian Crypt Records

Punkte: 7/13

Spielzeit: 51:24

So, dann will ich den Herren Kollegen Rezensenten mal erklären wie das mit den 12-30 Musikern internationaler Herkunft funktioniert. Über Folkearth selbst hier noch viel zu erzählen erübrigt sich wohl, schliesslich ist dazu genug in den Reviews zu "A Nordic Poem" und "Drakkars in the Mist" zu lesen.

Also, da hat man eine nette Folk-Internet-Gemeinschaft, zu neudeutsch auch Community und weil den Beteiligten langweilig ist, machen sie eine Band. Das läuft dann in etwa so ab: Musiker A bringt ein Riff und nimmt es daheim mit irgendeiner Ampsimulation auf. Dann stellt er es für die Flötenspieler (oder andere melodietragende Instrumente) zum Download parat und diese dudeln dann halt was dazu. Das Ganze geht dann zurück an den Absender, der vielleicht noch einen zweiten Gitarristen einbezieht und dann findet sich auch irgendwann ein Bassist und ein Schlagzeuger. Fertig ist das Stück, das Nächste wird von jemand anderem gemacht.

Ist natürlich Spekulation, aber das dürfte in etwa erklären, warum die Stücke dermassen heterogen sind, sowohl in Bezug auf das grundsätzliche Songwriting, den Sound und die Qualität des Zusammenspiels. Deutlich hat man an einigen Stellen das Gefühl, dass der Eine oder Andere schlichtweg zu faul war, mit einer coolen Melodie aus dem Ärmel zu kommen. Manches ist einfach zu trivial oder gar – und das ist für Folk Metal ein Killer – disharmonisch. Und so kann ich meinen Kollegen in ihrer Meinung über die vorhergehenden Folkearth-Scheiben voll unterstützen: Es gibt einiges gutes, aber auch viel unterdurchschnittliches zu hören und es ist im speziellen ein zu hoher Pathosanteil im Gesang, der "Father of Victory" schnell etwas nervig werden lässt.

Schön wäre es gewesen, wenn das gute Duzend Mitstreiter mit ihren guten Ideen bei Folkearth angekommen wären. Aber die haben sie sich wohl für ihre Hauptbands reserviert und so ist auch "Father of Victory" nichts berauschendes geworden.




Tracklist:


01. The Forlorn Knight
02. The Purest Breed
03. Sleipnir
04. What Glory Remains
05. Dawn in Tir Na N' Og
06. The Will Of Odin
07. Father Of Victory
08. Charles Martel
09. Wallachian Warlord
10. The Iron Wolf
11. Heroes In The Sky
12. Carmina Bellica


Bandkontakt:


folkearth@yahoo.com
http://www.folkearth.cjb.net

Ähnliche Bands

ThyrfingWolfchantNomans LandSuidAkrAForefather

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Folkearth

Kritik: Folkearth - Drakkars in the Mist

Kritik: Folkearth - A Nordic Poem

Kritik: Folkearth - By the Sword of my Father

Kritik: Folkearth - Songs Of Yore

Kritik: Folkearth - Fatherland

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Shadowthrone

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch