Nomans Land - Farnord (2009)

Nomans LandStil: Viking Metal

Label: Einheit Produktionen

Punkte: 11/13

Spielzeit: 42:54

Meine Favoriten am Schnittpunkt von Russland und Viking Metal sind seit einiger Zeit die Recken von Nomans Land, die in den vergangenen zehn Jahren mit "The Last Son Of The Fjord", "Hammerfrost" und "Raven Flight" drei inzwischen glühende Eisen ins Feuer gelegt haben, die sich in unregelmässigen Abständen immer wieder als gerne gehörte Gäste in meinen CD-Player verirren.
Nicht nur für mich war es daher wohl eine frohe Kunde, als das Erscheinen des vierten Langspielers angekündigt wurde, der mir nun in Gestalt von "Farnord" zur Rezension vorliegt.

Die Anfangstage der Truppe lehrten uns straighten Wikingerstahl, der nun erneut Verwendung findet.
Alle neun Kompositionen kommen auf den Punkt ohne unnötig um den heissen Brei herumzuschnörkeln - eine wichtige Grundvoraussetzung für einen positiven Gesamteindruck.
Immer wieder führt der direkte Weg über knackige Gitarrensoli oder auch nordische Schlachtrufe hin zu einprägsamen Zeilen nett klischeetriefender Walhalla-Mukke.
Insofern unterscheiden sich die Lieder kaum voneinander und doch erliegt man nicht der allgegenwärtigen Gefahr der Monotonie, die sich allzu oft in Langspieler schleicht, wenn man sich zu konsequent an ein einziges Strickmuster klammert.
Nomans Land umschiffen diese Klippe durch markante Farbtupfer, die sie den Kapiteln von "Farnord" aufdrücken; auch das Riffing-Fundament wechselt mitunter seine Maskierung, übernimmt die Führung und gibt sie wieder ab an die Raben- und Klarstimmen von Hjervard und Sigurd, baut Atmosphäre auf und reisst sie zugunsten emotionaler Revolution nieder.
Interessiert folge ich also dem Reigen und lasse mich ein auf die Konfrontation mit dem heidnischen Akustik-Kriegsspiel, wie es mittlerweile von unzähligen Kombos exzessiv praktiziert wird und dem Nomans Land letztlich leider kein exklusives Brandzeichen mehr verpassen können.
Auch hatte ich mir von dem weit über dem Durchschnitt angesiedelten Scheibchen einen echten Knallersong gewünscht; dieser ist leider nicht zu finden.

Wie dem auch sei, ich jammere auf hohem Niveau, denn "Farnord" ist ein exzellentes Album geworden, dem keinerlei Schwächen anhaften.
Man hätte eben seine Stärken noch intensiver und geschickter ausspielen müssen, um mich vom Hocker zu reissen und die letzten noch möglichen Wertungspunkte einzufahren.
Handwerklich, kompositorisch und tontechnisch aber in jedem Falle ein satter Wirkungstreffer, der zurecht auf dem Einkaufszettel der Hörerschaft landen wird!




Tracklist:


01. Shield Of Northern Fjords
02. Valhalla Calls
03. Nornorheim
04. Prophecy Of Runes
05. Land Of A Cold Flame
06. Ulvsjar
07. Father North
08. Storm Of Steel
09. Voice Of Battle


Bandkontakt:


http://www.myspace.com/nomanslandrus

Ähnliche Bands

HeorotNastrandirTaunusheimThronarWulfgar

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Nomans Land

Kritik: Nomans Land - Hammerfrost

Kritik: Nomans Land - The Last Son Of The Fjord

Kritik: Nomans Land - Raven Flight

Bericht: Interview: Und dieses Wort ist "Hammerfrost"

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Bluttaufe

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch