Nefarium - As Disciplum (2010)

NefariumStil: Black Metal

Label: Agonia Records

Punkte: 9/13

Spielzeit: 35:15

Amüsiert erinnere ich mich gerade daran, wie ich noch vor einigen Tagen mit einem gebürtigen Italiener über die Metal-Szene in Italien sprach, er war, als eingefleischter nicht-Metaller der Ansicht, dass Metal in Italien toter sei, als die Demokratie in Afghanistan, da das ganze zu satanistisch ist etc. Nun halte ich das Drittwerk der Italiener von Nefarium in den Händen und ich würde mal ganz dreist behaupten, dass Italiener so schwedisch wohl sonst nur im Sprachkurs klingen.

Die letzte Neuigkeit die ich mit Nefarium in Verbindung bringe ist, dass die Jungs mit Dark Funeral auf Tour waren und ich muss ganz sicher sagen, dass sie da auch hingehören, zwar würde ich "Ad Disciplum" nicht den Status eines Plagiats der früheren Dark Funeral Alben zusprechen, aber man merkt an wem man sich orientiert.
So wird dann auch das dementsprechend zu erwartende Programm geboten: melodisch orientierter, hasserfüllter Black Metal, die meiste Zeit Vollgas und das ganze hin und wieder durch Breaks, Intros und Lead-Parts unterbrochen, die den Stücken einen eigenen Charakter und Wiedererkennungswert geben, wie man ihn bei all der Aggression und dem Tempo, das Nefarium an den Tag legen, gar nicht erwarten würde.

Ein sehr schönes musikalisches Gesamtpaket also, dass durch Gastauftritte Archarons von 1349 noch einige weitere Feinheiten gesetzt bekommt. Doch auch soundmässig ist das Album sehr stimmig gehalten, man fährt eine Produktion auf, welche die eher anspruchsvollen Momente der Musik unterstreicht, ohne das Geknüppel unter den Tisch zu kehren und vor allem trotz moderner Mittel steril zu klingen.

Alles in allem ein wirklich gutes Album, wer Nefarium sowieso schon kennt und mag sollte zugreifen und wer sich Bands wie Dark Funeral gern anhört, sollte wohl bei Nefarium mal ein Ohr riskieren.




Tracklist:


01. Tongue Of The First Pope (Simon Peter)
02. Hands Bleeding Fear (Pontius Pilate)
03. The Bastard Son Of Satan (Jesus Christ)
04. Shepherd For Dead Lambs (Johan The Baptist)
05. Sharpening The Spear Of Longinus (Cassius Longinus)
06. Servus Servorum Satanae (Benedictus XVI)
07. Seven Whores Of Magdala (Mary Magdaleine)
08. Mass Infanticide By The King Of Judea (Herod The Great)


Bandkontakt:


http://www.nefarium.org/

Ähnliche Bands

MalfeitorThorniumKryptRev 16:8Orcivus

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Nefarium

Kritik: Nefarium - Haeretichristus

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Asgrimm

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch