Hate Within Me - Demo (2013)

Hate Within MeStil: Melodic Death Metal

Label: Eigenproduktion

Punkte: 7/13

Spielzeit: 12:06

Hate Within Me ist eine vierköpfige Band aus Zürich, sich dem Melodic Death Metal verschrieben hat und nun ihr erstes Demo vorlegen kann. Auch uns von Schwermetall hat selbiges erreicht. In irgendeinem anderen Review habe ich mich mal ein wenig darüber ausgelassen, dass Melodic Death jenes Genre metallener Klangkunst zu sein scheint, dem sich vor allem Nachwuchstruppen widmen. Immerhin kann man bezüglich etwaiger rezensionswürdiger Grenzüberschreitungen ja nichts falsch machen! Jedes Bandmitglied darf zur Melodie beisteuern (den Drummer vielleicht mal ausgenommen) und Tonfolgen zum Besten geben, die irgendwie cool klingen und trotzdem böse sind. Melodic Death Metal - das Genre für Metalfans, die selbst mit dem Musikproduzieren beginnen wollen.

Aber genug des Geschwafels, auch wenn Hate Within Me sich scheinbar in obiges einreihen lassen. Nach einem belanglosen Intro beginnt das Treiben in gewohnter Demo-Qualität. Die ist nicht weiter verwerflich, leider gehen aber einige Tonspuren auf ihre Kosten im Brei unter und verschwinden in der Senke. "Inner Delusion" liefert eine passable Walzeskapade des Schlagzeugs und frickelige Gitarrensolos, deren Melodieaffinität schon in die Gefilde des Power Metal überschwappen. Ist letzteres anfangs noch ein guter Pluspunkt, schwenkt der Eindruck jedoch spätestens nach der Hälfte des Stücks um und das hochtönige Gedudel wird nervig. Natürlich spielt hier auch die Produktionsqualität eine Rolle, trotzdem wird bereits jetzt klar, dass die klare Leitrolle der elektrischen Gitarre ein Markenzeichen von Hate Within Me sein dürfte.

"Awakening" grenzt sich klar vom Vorgängerstück ab. Wir bekommen hier also kein Einheitsgeschwurbel zu hören. Die Zürcher beweisen, dass sie eine Menge fesche Ideen passabel umsetzen können. Hier als auch bei "Withdrawn" klingt eine gehörige Portion Pomp durch, die aufgrund ihrer schmalen klanglichen Wirkungsmacht jedoch der Vorstellungskraft des Hörers überlassen werden müssen. Die Leadgitarre nervt hier leider erneut; trotzdem kann ich mir vorstellen, dass Hate Within Me insgesamt eine brauchbare Liveband abgeben dürften.

Fazit: Tja, ein Demo eben. Es sticht nicht aus der Masse gleichartiger Tonträgerveröffentlichungen hervor, ist aber auch kein Schrott. Die Truppe bietet es übrigens zum freien Download an. Reinhören schadet nie! Die Jungs sollten am Ball bleiben. Potenzial ist vorhanden. Auch wenn Melodic Death meiner Meinung nach vollkommen ausgereizt ist, können versierte Hände und kreative Köpfe stets spannende Kunst erzeugen - egal in welche Schublade man diese dann steckt.




Tracklist:


01. Intro
02. Inner Delusion
03. Awakening
04. Withdrawn


Bandkontakt:


https://www.facebook.com/hatewithinme


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Schlaf

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch