Godüs - Hell Fuck Demon Sound (2004)

GodüsStil: Black Metal

Label: Xtreem Music

Punkte: 10/13

Spielzeit: 32:06

Was macht eigentlich richtig guten Black Metal aus? Ist Black Metal nur dann gut, wenn er aus dem hohen Norden kommt? Wer das denkt, der sollte mal in die neue Scheibe von Godüs reinhören. Die Spanier zeigen uns auf "Hell Fuck Demon Sound", dass auch aus einem sonnigen, warmen Land richtig kalter Black Metal kommen kann. Als ich die Scheibe das erste Mal hörte, war ich richtig von dem Hass und der Agression in dieser Musik begeistert. Stilmässig erinnert Godüs sehr an Darkthrone und Judas Iscariot. Es erinnert nicht nur daran, sondern es ist fast wie eine Kopie, was aber nicht zwingend schlecht für die Musik sein muss.

Die Aufnahmequalität ist etwas gedämpft und nicht sehr sauber. Aber wen stört das schon? Hört man sich mal die alten Scheiben von Darkthrone an, dann sieht man, dass eine unsaubere Aufnahme sogar noch zur Kälte der Musik beiträgt. Schlechte Aufnahmequalität ist also nicht unbedingt ein negatives Kriterium, wobei sie aber auch nicht zu schlecht sein darf. Ich finde Godüs hätten in das Abmischen ruhig etwas mehr Zeit investieren können, da die Gitarre häufig vom Vordergrund in den Hintergrund verschwindet, das gleiche gilt für die Drums.

Viele Leute lästern über die Stimme von Abraham ab und finden, sie sei nervig. Diese Leute haben wohl noch nie eisigen Black Metal gehört. Abrahams Geschrei ist richtig kalt und voller Hass, so wie es sich gehört. Es ist anzumerken, dass die Members von Godüs wirklich alles geben und wissen, was sie wollen. Von den eisig kalten Gitarren Riffs, über den guten, Schlagzeug-synchronen Bass, bis zum brutalen Schlagzeug Geknüppel und der kalten Stimme, die Jungs haben es einfach im Griff. Dies zeigen sie auch auf Track 7 (We Are Godüs), welches zu meinem Favoriten auf "Hell Fuck Demon Sound" geworden ist. Godüs verstehen es sich vorzustellen.

Godüs’ Musik ist, wie bereits erwähnt, eine Art Kopie anderer Bands. Durch ihr Darkthrone Cover "Triumphant Gleam" vermute ich sogar, dass sie versuchen in die Fussstapfen von Darkthrone zu treten. Dies währe sehr schade, da sie immer im Schatten von Darkthrone bleiben würden, denn übertrumpfen würde nicht gehen. Dies sieht man auch beim Cover; es ist gut gespielt, kommt aber überhaupt nicht ans Original heran. Aber das wichtigste ist: Godüs sind der Aggression und der Kälte des Black Metal treu geblieben und haben dies sehr überzeugend in ihre Musik integriert. Falls die Jungs mal ein Konzert geben sollten, ich währe dabei.




Tracklist:


01. Megatomic Nightmare
02. Hell Fuck Demon Sound
03. Storm Of Bullets
04. Atomic Condemnation
05. Tear Your Soul Apart
06. War, Blood And Agony
07. We Are Godüs
08. Triumphant Gleam (Darkthrone Cover)


Bandkontakt:


Godüs, c/o José Luis Rey Sánchez, Río Tormes #9, 5°B, 28935 Móstoles (Madrid), Spain
thetruegodus@yahoo.es
http://www.godus.cjb.net


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Godüs

Kritik: Godüs - Phantomgrave: I Am The Catacombs

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Fenris

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch