Himinbjorg - Europa (2005)

HiminbjorgStil: Pagan Metal

Label: Adipocere Records

Punkte: 8/13

Spielzeit: 51:58

Nein, Himinbjorg haben ihre Thematik nicht vom Paganismus zur griechischen Mythologie gewendet. Mit Europa ist wohl nicht die mythologische Gestalt, sondern unser Kontinent gemeint - der Kontinent, auf dem das Christentum seinen Raubzug gegen die alten Götter begonnen hat. Es ist aber ausserdem derjenige Kontinent, auf dem Himinbjorg vor bald zehn Jahren ihren Gegenschlag gestartet haben. Mit ihrem fünften und bisher besten Volllängealbum hat das französische Pagan-Urgestein eindeutig noch etwas an Schlagkraft gewonnen und sie dürften mit ihrer heidnischen Botschaft noch etwas an Publikum dazu gewinnen.

Und trotzdem ist "Europa" noch nicht das, was ich unter einem Prachtexemplar von Silberling zu verstehen weiss. Zu unterschiedlich ist dafür die Qualität der einzelnen Stücke. Da wäre auf der einen Seite das sphärische und mit sauberen chorähnlichen Gesängen hinterlegte "Entering Odin’s Huge Palace", welches eine exzellente Tiefe ausbreitet und die Pforte zu Odins Sagenwelt weit öffnet. In die gleiche positive Kerbe schlägt das abwechslungsweise melancholisch-rockig und dann wieder melodiös-verspielt auftretende "The Inner Mirror", welches insbesondere durch einen deutlich erkennbaren Spannungsbogen auffällt. Auch das aggressivere "You" und das schnelle "Les Strates" sind als überdurchschnittlich einzuordnen. Sehr interessant sind dazu die melodiebetonten Teile von "Daily Desillusions", obgleich dieses Stück bisweilen zu Wiederholungen neigt.

Andererseits gesellen sich zu den eben erwähnten eigenständigen Perlen unverhofft auch höchst flache Kompositionen und Passagen wie "It Was In Europe". Gerade dieses Stück ist trotz des Versuchs durch saubere, geschrieene und seltsam gewürgte Stimmen Abwechslung hineinzubringen, zu einfach aufgebaut. Im gleichen durchschnittlichen Feld tummelt sich das stellenweise etwas öde "Like A Shadow". Zwischendurch gibt es dann aber ab und an skurrile sowie emotionale Zwischenspiele, die mehr oder minder für Stimmung sorgen und das Album als Gesamtwerk zusammenhalten.

Insgesamt legen Himinbjorg zwar ihr bisher bestes Album vor, kommen aber doch noch lange nicht an die Speerspitze des Pagan Metals (Enslaved, Primodial, ...) heran. Dazu müssten die Franzosen ihr Problem mit den durchschnittlichen Passagen, die neben genau so genialen Teilen auftreten, noch lösen. Insbesondere die schnellen Passagen dürften aber Grund genug für euch sein, "Europa" bei nächster Gelegenheit einmal probezuhören.




Tracklist:


01. Intro
02. Entering Odin’s Huge Palace
03. It Was In Europe
04.
05. The Inner Mirror
06. You
07. The Alienated
08. The Law Of The Worship
09. Like A Shadow
10.
11. Daly Desillusions
12.
13. Les Strates
14. Last Day In Alesia


Bandkontakt:


http://www.himinbjorg.fr.st/


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Himinbjorg

Kritik: Himinbjorg - Golden Age

Kritik: Himinbjorg - Wyrd

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch