Creux du Van, NE, 2015

Hintergrund

An der Kantonsgrenze zwischen Neuenburg und Waadt erstreckt sich eine circa 1200 Meter breite Kluft, die den Besucher auf Grund ihrer Mächtigkeit beklemmt und gleichzeitig ein Gespür für die Magie der Natur erwirkt.

Steht der geneigte Wanderer vor der 500 Meter abfallenden Schlucht, sind nicht nur seine Standfestigkeit, sondern vor allem seine Schwindelfreiheit gefragt. Nicht ohne Grund nennt sich der Creux du Van auch kleiner Grand Canyon der Schweiz.

Das Gebiet liegt auf bis zu 1450 Metern über Meer und wurde als Naturdenkmal in Schutz gestellt. Vermutlich ist der Kessel nach der Eiszeit durch Erosionen entstanden. Hat der Besucher etwas Glück und ein gutes Auge, bleiben ihm die Steinböcke, Gämse und die Luchse, welche sich um das Gebiet tummeln nicht verborgen. Der Creux du Van ist damit nicht nur wegen der Felsformationen eindrücklich und spektakulär.

Lage und Anfahrt

Mit dem Auto gelangt man via Couvet oder Saint-Aubin-Sauges zum Restaurant Ferme du Soliat am Rande des Felskessels. Dort geht es einige Meter zu Fuss bis zum Abgrund. Der Creux du Van ist insbesondere auf Motorradtouren oder sonstigen Ausflügen in den Jura einen Abstecher wert! Wer Absinth gerne hat, ist damit auch ganz nahe am Val-de-Travers.




Bilder





Kommentare


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.


© Schwermetall.ch