Tüfels Chilen, ZH, 2015

Hintergrund

Im 19. Jahrhundert wurde im Gemeindegebiet Zell Tuffstein mit Hilfe einer Steinsäge abgebaut. Mit dem abgebauten Tuffstein wurden in der Gemeinde Strassen und Fabriken gebaut. Die Tüfels Chilen ist Resultat des Steinbruches. Seit sich die Natur das Steinbruchgebiet nach und nach zurückerobert hat, wirkt die Tüfels Chilen mit seinen treppenartigen Vermosungen skurril und mystisch. Mittlerweile gilt der Ort als Kraftort.

Bei der Tüfels Chilen fliessen zwei Grosse und zwei Kleine Quellen zusammen. Im Schatten des Waldes hat sich durch das Wasser eine bemoste Naturtreppe gebildet. Die Naturskulptur wirkt skurril und ist in ihrer Form einzigartig. Beim beobachten des plätschernden Wassers kehrt innere Ruhe ein. Das Gebilde ist ein Höhepunkt in einem sonst schon spektakulären Wandergebiet im Tösstal.

Lage und Anfahrt

Gut beschilderte Wanderwege weisen den Weg zur Tüfels Chilen im Bäntal bei Kollbrunn. Vom Bahnhof Kollbrunn ist die Tüfels Chilen in ungefähr 40 Minuten Fussmarsch zu erreichen. Zuerst folgt man den Wegweisern richtung Nussberg und dann Richtung Tüfels Chilen. Von Ober Langenhard ist die Tüfels Chilen in nur 20 Minuten Fussmarsch zu erreichen.

Oberhalb der Tüfels Chilen gibt es eine gemütliche Grillstelle, die nicht nur im Sommer zu Wurst und Brot einlädt. Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet. Die gut gepflegten Wege sollten nicht verlassen werden.




Bilder





Kommentare


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.


© Schwermetall.ch