Burg Wildenburg, ZG, 2016

Hintergrund

Tief im Lorzentobel versteckt liegt die Burgruine der Wildenburg im Lorzental der gemeinde Baar. Sie wurde auf einem Felssporn hoch über der Lorze und dem Schwerzenbach errichtet.

Nicht nur die schöne Ruine ist den Ausflug wert. Insbesondere die Gewässer, die sich in Wasserfällen durch das Lorzental schlängeln und die wunderschöne Waldlandschaft laden zum verweilen und grillen ein.

Geschichte

Errichtet wurde die Ruine im 13. Jahrhundert durch die Herren von Hünenberg, welche ihres Zeichens Lehnsträger der Grafen von Kyburg und Habsburg waren. Die Burg war ideal gelegen und kontrollierte den Zugang über die Lorzentobelbrücke. Der ursprüngliche Steinring und die Holzbauten wurden mit der Zeit durch einen Bergfried und ein Palas ergänzt.
Erwähnt wird die Burg erstmals 1309. Vermutlich wurde die Burg wie die Burg in Hünenberg nach der von den Habsburgern verlorenen Schlacht von Sempach zerstört. Dennoch bezeichnet sich Rudolf von Hünenberg auch 1409 als sesshaft in Wildenburg. Später wurde die Burg jedoch ihrem Zerfall überlassen und als Steinbruch genutzt.

Anfahrt

Anfangs der Lorzenbrücke befindet sich ein Parkplatz. Danach geht es in steilem Auf und Ab zu Fuss dem Wald entlang zur Burgruine. Gutes Schuhwerk ist bei Nässe erforderlich. Die Wege sollten auf Grund der steilen Abhänge nicht verlassen werden.




Bilder





Kommentare


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.


© Schwermetall.ch