Burgruine Schenkenberg, AG, 2017

Hintergrund

Die Burgruine Schenkenberg oberhalb von Thalheim war ab dem 13. Jahrhundert Sitz verschiedener Adelsfamilien. Die erste Nennung geht zurück auf das Jahr 1243. Zunächst war die Burg im Besitz eines Dienstmannes der Habsburger und ging dann an Albrecht von Schenkenberg, der als unehelicher Sohn des Königs Rudolf von Habsburg gilt. Später besassen die Herren von Schönau die Burg. Im 15. Jahrhundert wurde die Burg dann von den Bernern besetzt und wurde zum Verwaltungsmittelpunkt der Landvogtei Schenkenberg.

Im Frühen 18. Jahrhundert wurde die Burg dann aufgegeben und ihrem Zerfall überlassen.

Die Burg bietet heute mit ihren verschachtelten Ruinen einen wunderschönen Anblick. Auch der umliegende Aargauer Faltenjura wirkt idyllisch und beruhigend.

Anfahrt

Die Burg ist am besten mit dem Auto zu erreichen. Von Thalheim geht eine schmale Strasse Richtung Zeihen. Nach etwa einem drittel des Weges geht es zu Fuss weiter in Richtung Ruine. In Rund 20 Minuten hat man diese erreicht.




Bilder





Kommentare


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

bisherige Kommentare:

Kommentar von ticino1:
Wir sollten uns mal unterhalten. Nein, nicht über Ihre Autobildern (wenn es dasselbe ist, ist übrigens sehr bequem, momoll).
>> Antworten ansehen



© Schwermetall.ch